"Neue Grippe" auch im Landkreis Landsberg – Gesundheitsamtsleiter Dr. Schröfl: "Keine Gefahr, wir waren vorbereitet"

Nach über 200 in Bayern registrierten Fällen hat sich vergangene Woche auch im Landkreis Landsberg der erste Verdachtsfall des Influenzavirus A/H1N1 (Schweinegrippe) bestätigt. Das meldete der Leiter des Gesundheitsamtes, Dr. Lorenz Schröfl, am Mittwoch in einer Presseerklärung

Erkrankt sei ein 24-Jähriger, der sich vermutlich auf einer Kurzreise auf Mallorca infiziert habe. Der Patient habe sich nach Rückkehr aus dem Kurzurlaub aufgrund von Krankheitssymptomen bei seinem Hausarzt vorgestellt. In Abstimmung mit dem Gesundheits­amt habe man Abstriche genom­men und im Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit in Oberschließheim (LGL) untersucht. Diese habe den Ver­dacht schließlich am Dienstag vergangener Woche bestätigt. „Dem Patienten geht es bereits wieder gut, er muss nicht stationär behandelt werden, und verbrachte die folgenden Tage vorsorglich zu Hause“, so Schröfl. Wo genau oder zumindest in welcher Region des Landkreises Landsberg der Erkrankte wohnt, möchte der Be­hördenchef auf Nachfrage des KREIS­­BOTEN nicht sagen, „damit man in kleineren Orten keine Rückschlüsse auf die Person ziehen kann“, so Pressesprecher Wolf­gang Müller. Ohnehin seien die engsten Kontaktpersonen des jungen Mannes seit der Einreise eingehend informiert und teilweise untersucht worden. Zudem mussten auch sie vorsorglich eine paar Tage zu Hause verbringen, ihren Gesundheitszustand beobachten und gegebenenfalls Kontakt mit der Ge­sund­- heitsbehörde aufnehmen. „Wir waren gut darauf vorbereitet, dass die H1N1 Influenza auch im Landkreis Landsberg auftreten wird. Eine große Gefährdung unserer Bevölkerung sehe ich zurzeit nicht, es besteht keine erhöhte Ansteckungsgefahr“, versucht Dr. Lo­renz Schröfl zu beruhigen. Die Symptome der Influenza H1N1, die statt der verwirrenden Bezeichnung „Schweinegrippe“ nun „Neue Grippe“ heißt, sind ähnlich der normalen Grippeerkrankung und umfassen Fieber, Kopf- und Gliederschmerzen, Husten, Schnupfen und Halsschmerzen. Weitere Informationen gibt es beim Gesundheitsamt Landsberg unter Telefon 08191/129-175.

Auch interessant

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Landsberg verzeichnet massive Preissteigerung bei Grund & Boden
Landsberg verzeichnet massive Preissteigerung bei Grund & Boden
Geister steigen aus dem See
Geister steigen aus dem See
Umzug startet mit Schreck
Umzug startet mit Schreck

Kommentare