Neuer Realschulleiter steht fest

Wenn die neue Realschule in Kaufering am nächsten Mittwoch Richtfest feiert, wird ihr zukünftiger Schulleiter bereits dabei sein. Zwar tritt Peter Adam offiziell sein neues Amt erst am 1. August kommenden Jahres an, doch mit der Schulleitung „vorbeauftragt“ worden ist er bereits am Montag. „Wir wollten, dass er mitreden kann“, erklärt Landrat Walter Eichner die Entscheidung, Adam schon viele Monate zuvor ins Boot zu holen.

Jetzt steht an der neuen Realschule der Endausbau an – das heißt es geht ins Detail, um die Ausstattung des Schulgebäudes. Dem 54-jährigen Adam, seit 2005 stellvertretender Schulleiter an der Wolfgang-Kubelka-Realschule in Schondorf, ergibt sich dadurch die Chance zum Mitgestalten. Die Pläne hat sich der Deutsch- und Sportlehrer schon besorgt und meint: „Die Konzeption der Schule ist ein Traum.“ Besonders das Atrium hat es ihm angetan. Über die Ausrichtung und über die Wahlpflichtfächer der Realschule macht sich Adam ebenfalls schon Gedanken und tendiert zur Kunst. Der baldige neue Schulleiter verweist zudem auf die „Ressourcen“ bei den Lehrern, die sich mit ihren Aktivitäten einbringen werden. Die Realschule 3 soll die Johann-Winklhofer-Realschule in Landsberg entlasten. „Sie kom- plettiert die Schullandschaft“, erklärt Adam. Er betont, dass keine weitere „Mammutschule“ entstehen soll. Geplant ist, sie dreizügig zu führen, sodass insgesamt 18 Klassen mit gut 500 Schülern unterrichtet werden können. „Adam ist kein Unbekannter“, verweist Landrat Eichner auf dessen 24-jährige Lehrertätigkeit an der Johann-Winklhofer-Realschule. Und mit vielen Kollegen stehe er noch Kontakt erklärt er selbst. Auch Martin Sulzenbacher, den JWR-Schulleiter, kennt er aus dieser Zeit. Momentan kümmert sich Peter Adam, der im Bayerischen Wald geboren ist und mit seiner Familie in Igling lebt, also um zwei Schulen. Eingesetzt in Schondorf, „ist Kaufering da quasi meine Freizeitbeschäftigung“, schmunzelt er. Die Aufgabe, eine neue Schule aufzubauen, sieht er weniger als Problem denn als Chance und sagt sogar: „Für mich geht ein Wunsch in Erfülllung.“ Zudem wünscht er sich, dass sein Nachfolger in Schondorf möglichst früh gefunden wird, um diesen rechtzeitig mit seinen Aufgaben vertraut zu machen.

Auch interessant

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Tiefe Einblicke ins Landsberger Klosterleben
Tiefe Einblicke ins Landsberger Klosterleben
Passanten retten zwei Frauen aus brennendem Unfallauto
Passanten retten zwei Frauen aus brennendem Unfallauto
Geister steigen aus dem See
Geister steigen aus dem See

Kommentare