"Verändern, was möglich ist"

+
Stimmenkönig bei der Seniorenbeiratswahl in Dießen war Dr. Manfred Hofmann.

Dießen – Dießen hat nach vier Jahren Pause wieder einen Seniorenbeirat. 432 von 3251 betagte Bürger der Marktgemeinde gaben jüngst ihre Stimme ab. Die meisten entfielen auf Dr. Manfred Hoffmann (323), gefolgt von Annemarie Apadula (289) und Ute Lauterfeld (238).

In das siebenköpfige Gremium wurden außerdem Marlen Emhofer (211), Dr. Ludger Stürwald (208), Elisabeth Tschimmel (203), und Dr. Horstmar Holländer (199) gewählt. „Wir waren mit der Wahlbeteiligung sehr zufrieden“, betonten Wahlvorsteher Erich Neugebauer und Seniorenreferentin Susanne Plesch. „Für mich ist die hohe Wahlbeteiligung die schönste Legitimation für das neue Gremium“, freute sich Plesch. 

Die konstituierende Sitzung ist für den heutigen Mittwoch geplant. Dann soll auch der oder die 1. Vorsitzende gewählt werden. Grundsätzlich stehe er für den Vorsitz zur Verfügung, teilte Stimmenkönig Dr. Manfred Hoffmann auf Anfrage des KREISBOTEN mit. Allerdings werde dieses Amt nicht aufgrund der Stimmenzahl vergeben, sondern aufgrund der besten Argumente. 

Dem 76-jährigen Verfahrenstechniker liegt ein besseres Informationsangebot für ältere Mitbürger am Herzen. „Ältere Menschen haben einen speziellen Informationsbedarf und man sollte diesen seniorengerecht bedienen“. Eine weitere Baustelle, so der emeritierte Professor, der zuletzt an der Hochschule Weihenstephan unterrichtete und seit acht Jahren im Augustinum lebt, könnte der öffentliche Personennahverkehr sein. 

Sein größter Wunsch sei eine bessere Vernetzung und Kommunikation zwischen Wohnstift, Seniorenwohnungen im Färbergassl und den Ortsteilen. „Die große Leistung unseres Gremiums wird vermutlich darin bestehen, das hinzunehmen was nicht zu ändern ist und den Mut aufzubringen, das zu verändern was möglich ist.“ 

Die ehemalige Altenpflegerin Annemarie Apadula (76) die bereits auf langjährige Erfahrung in der Seniorenarbeit in Dießen zurückblicken kann, möchte sich weiterhin für ihr großes Ziel, eine Begegnungsstätte für ältere Menschen im Zentrum von Dießen, einsetzen. Die ehemalige Kreisrätin und aktive Seniorenbetreuerin Ute Lauterfeld holt weit aus: Ihr liegt „die Vertretung und Umsetzung der Interessen aller Senioren“ am Herzen.

Ursula Nagl

Auch interessant

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Deko und Kunstobjekte aus aller Welt
Deko und Kunstobjekte aus aller Welt
Polizei bremst führerloses Auto auf der B17 bei Denklingen aus
Polizei bremst führerloses Auto auf der B17 bei Denklingen aus
Umzug startet mit Schreck
Umzug startet mit Schreck

Kommentare