Alarmstufe Rot

Feuerrote "Night of Light" im Landkreis Landsberg

1 von 18
In der Alarmfarbe Rot erstrahlten auch im Landkreis einige Bauwerke und Gaststätten, um auf die Not der Veranstaltungsbranche und der Kulturschaffenden im Allgemeinen hinzuweisen.
2 von 18
In der Alarmfarbe Rot erstrahlten auch im Landkreis einige Bauwerke und Gaststätten, um auf die Not der Veranstaltungsbranche und der Kulturschaffenden im Allgemeinen hinzuweisen.
3 von 18
In der Alarmfarbe Rot erstrahlten auch im Landkreis einige Bauwerke und Gaststätten, um auf die Not der Veranstaltungsbranche und der Kulturschaffenden im Allgemeinen hinzuweisen.
4 von 18
In der Alarmfarbe Rot erstrahlten auch im Landkreis einige Bauwerke und Gaststätten, um auf die Not der Veranstaltungsbranche und der Kulturschaffenden im Allgemeinen hinzuweisen.
5 von 18
In der Alarmfarbe Rot erstrahlten auch im Landkreis einige Bauwerke und Gaststätten, um auf die Not der Veranstaltungsbranche und der Kulturschaffenden im Allgemeinen hinzuweisen.
6 von 18
In der Alarmfarbe Rot erstrahlten auch im Landkreis einige Bauwerke und Gaststätten, um auf die Not der Veranstaltungsbranche und der Kulturschaffenden im Allgemeinen hinzuweisen.
7 von 18
In der Alarmfarbe Rot erstrahlten auch im Landkreis einige Bauwerke und Gaststätten, um auf die Not der Veranstaltungsbranche und der Kulturschaffenden im Allgemeinen hinzuweisen.
8 von 18
In der Alarmfarbe Rot erstrahlten auch im Landkreis einige Bauwerke und Gaststätten, um auf die Not der Veranstaltungsbranche und der Kulturschaffenden im Allgemeinen hinzuweisen.

Landkreis – Für Veranstalter sieht es düster aus. Alles abgesagt, Zukunft ungewiss, Hilfe vom Staat – schwierig. Mit der deutschlandweiten Aktion „Night of Light“ machte die Veranstaltungsbranche, in der Nacht auf Montag auf sich aufmerksam: mit Bauwerken, die rot angestrahlt wurden. Im Landkreis zeigte sich vor allem das Lechwehr in Landsberg in Farbe, aber auch der Sprungturm in Utting und das Schloss Kaltenberg erstrahlten in feurigem Rot.

„Die nächsten 100 Tage übersteht die Veranstaltungswirtschaft nicht“, lautet die Tendenz, die auch Veranstalter Bastian Georgi von Rebelz Sound in Landsberg sieht. Ein Drama, auch, weil Veranstaltungs-, Kultur- und Kreativwirtschaft die zweitgrößte Branche in Deutschland ausmachten. Jetzt gehe es vor allem darum, mit der Politik in Dialog zu treten und Hilfsprogramme zu erarbeiten.

Die Farbe Rot stehe dabei sowohl für die finanzielle Not als auch für die Leidenschaft, mit der die Veranstalter ihren Beruf ausübten: „Wir brennen für das, was wir tun.“

Auch interessant

Meistgelesen

Neues Zuhause gesucht: Helfen Sie diesen liebenswerten Vierbeinern!
Neues Zuhause gesucht: Helfen Sie diesen liebenswerten Vierbeinern!
Die Landsberger Rathauskonzerte sind wieder da - mit Hisako Kawamura
Die Landsberger Rathauskonzerte sind wieder da - mit Hisako Kawamura
A96 im Landkreis Landsberg: Zu nass für Asphaltarbeiten
A96 im Landkreis Landsberg: Zu nass für Asphaltarbeiten
Weltwirtschaftsinstitut ermittelt Pendelkosten von Landsberg - und scheitert an Google
Weltwirtschaftsinstitut ermittelt Pendelkosten von Landsberg - und scheitert an Google

Kommentare