3 Fragen an den Bürgermeister

Erwin Losert will Obermeitingen weiter voranbringen

+
Erwin Losert (CSU) stellt sich als Bürgermeister der Gemeinde Obermeitingen erneut zu Wahl.

Obermeitingen - Noch vier Tage bis zur Kommunalwahl 2020. In der aktuellen Ausgabe des KREISBOTEN Landsberg präsentieren wir alle Kandidaten für das (Ober-)Bürgermeisteramt sowie für die Gemeinde- und Stadträte. Eine technische Panne sorgte bei der Obermeitinger Präsentation dafür, dass dem amtierenden und wieder kandidierenden Bürgermeister Erwin Losert  (CSU) die falschen Antworten zugeordnet wurden. Sorry. Hier sind die richtigen:

Herr Losert, warum wollen Sie Bürgermeister der Gemeinde Obermeitingen bleiben?

Losert: "Ich will Bürgermeister bleiben, weil wichtige Weichenstellungen für die Gemeindeentwicklung getroffen wurden und ich dafür in Verantwortung stehe. Mir ist es wichtig diese Projekte wie zum Beispiel die Erweiterung der Kindertagesstätte so umzusetzen, dass sie den Ansprüchen der Menschen gerecht werden. Darüber hinaus strebe ich eine partei-und fraktionsübergreifende, konstruktive Zusammenarbeit im Gemeinderat an. Unser Ziel muss sein als „Team“ die Gemeinde in den verschiedensten Themenbereichen wieder voranzubringen."

Was ist Ihnen in Ihrer Gemeinde besonders wichtig?

Losert: "Für Obermeitingen ist mir besonders wichtig, dass sich die Gemeinde in den nächsten Jahren weiterhin zu einer modernen, familienfreundlichen Gemeinde mit hohem Wohn- und Freizeitwert entwickelt, dabei aber ihren lebens- und liebenswerten Charakter nicht verliert. Ziel muss es dabei sein einen gesunden Ausgleich zu finden zwischen einer zukunftsgerechten Entwicklung mit moderne Infrastruktur, bei einem schonenden Umgang mit noch unverbrauchter Natur."

Beschreiben Sie Ihre Gemeinde in wenigen Sätzen!

Losert: "Obermeitingen ist ein liebenswerter Ort, geprägt von der Vielfalt der Vereine und dem Engagement der Bürger. In der Einbindung Obermeitingens in die anderen Lechfeldgemeinden, sowie unserer günstigen Verkehrslage, sehe ich ein großes Potenzial zur positiven Weiterentwicklung unseres Ortes."

Auch interessant

Meistgelesen

Die Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Die Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Utting: Drei Millionen für „Haus der Kinder“
Utting: Drei Millionen für „Haus der Kinder“
Landsberg: Sommerunterhaltung mit „Mandragola“ und Moreth Company
Landsberg: Sommerunterhaltung mit „Mandragola“ und Moreth Company
Bis dass die Socken dampfen: Ein Rundgang durch das Breite Moos 
Bis dass die Socken dampfen: Ein Rundgang durch das Breite Moos 

Kommentare