Konstituierende Sitzung Greifenberg

Patricia Müller erste Frau im Greifenberger Rathaus

+
Neue Bürgermeisterin und wiedergewählter Vize: Patricia Müller und Hagen Adler (links) bei der konstituierenden Sitzung des Greifenberger Gemeinderates. Rechts Geschäftsleiter Ralf Müller von der VG Schondorf, zu der Greifenberg gehört.

Greifenberg – Immerhin fünf Frauen haben bei den Kommunalwahlen den begehrten Chefsessel im Rathaus erobert: Neben Doris Baumgartl (Landsberg) auch Sandra Perzul (Dießen), Ulrike Högenauer (Hofstetten), Heike Schappach (Schwifting) und Patricia Müller (Greifenberg). Bei 31 Gemeinden im Landkreis ein bemerkenswerter Vormarsch des starken, aber in verantwortungsvollen Positionen der Kommunalpolitik immer noch schwächeren Geschlechts.

Eine starke Frau, die sich durchgebissen hat, ist Patricia Müller (55) von der Gruppierung „L(i)ebenswertes Dorf“ in Greifenberg. Sie wurde jetzt vereidigt und ist damit offiziell Nachfolgerin von Johann Albrecht in der 2.300 Einwohner großen Gemeinde am nordwestlichen Rand des Ammersees. Bernhard Heinemann als ältestes Mitglied des 14-köpfigen Gremiums nahm die Vereidigung vor und wünschte der Projekt- und Eventmanagerin sowie langjährigen Gemeinderätin ein glückliches Händchen bei ihren Entscheidungen zum Besten Greifenbergs. Einige könnten bedingt durch die aktuelle Corona-Krise vielleicht unpopulär ausfallen, schränkte Patricia Müller gleich ein. Trotzdem wolle sie in enger und kollegialer Zusammenarbeit mit dem Gemeinderat immer den Blick auf das Wohl der Bürger richten.

Als erste Amtshandlung vereidigte Müller die zwölf neuen Mitglieder des Gemeinderates. Neben den altgedienten Räten Hagen Adler und Reinhold Domes sind neu im Gremium: Friedrich Wendorff, Bernhard Heinemann, Dr. Bernhard Gall, Klaus Röder und Gernot Langebeck, alle von der Gruppierung „L(i)ebenswertes Dorf“, die Patricia Müller 2015 mitgegründet hat. Von der „Aktiven Gemeinde“ wurden die Neuzugänge Elisabeth Baus, Dr. Karlheinz Kiefer und Bernd Kunert vereidigt, von der „Beurer Liste“ Roman Albrecht und Urban Lübbecke, von der „Wählergruppe Neugreifenberg“ Andrea Albrecht und von „Gemeinwohl“ Andreas Albrecht. In Greifenberg wird der Gemeinderat traditionell nicht über Parteilisten, sondern über öffentliche Bürgerlisten der Ortsteile gewählt.

Unspektakulär lief die Wahl des zweiten Bürgermeisters ab. Der „alte“ Vize Hagen Adler (Wählergruppe Neugreifenberg) stellte sich zur Wiederwahl gegen 13 mögliche Gegenkandidaten. Wie Wahlleiter Ralf Müller, Geschäftsleiter der Verwaltungsgemeinschaft Schondorf, erläuterte, könne man auf dem Stimmzettel jeden Gemeinderat für dieses Amt ankreuzen.

Mit der Mehrheit von acht Stimmen aber wurde der 50-jährige Bankkaufmann wiedergewählt und musste deshalb nicht vereidigt werden. Falls beide Bürgermeister gleichzeitig an ihrer Amtsausübung verhindert sein sollten, einigte sich das Gremium auf Gemeinderat Reinhold Domes (ebenfalls Wählergruppe Neugreifenberg) als Stellvertreter.

Als es um die Aufwandsentschädigungen und Sitzungsgelder für die ehrenamtlichen Bürgermeister und Gemeinderäte ging, setzte man auf Anregung von Dr. Karlheinz Kiefer (Aktive Gemeinde) ein Signal angesichts der Corona-Auswirkungen. Da bei Gewerbe- und Einkommenssteuer mit Mindereinnahmen für Greifenberg zu rechnen sei, verzichteten Müller, Adler und die Gemeinderäte auf eine Erhöhung. In drei Jahren, wenn sich die Situation hoffentlich beruhigt habe, wolle man wieder über eine Erhöhung beziehungsweise eine Anpassung beraten.
Dieter Roettig

Auch interessant

Meistgelesen

Die Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Die Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Neues Zuhause gesucht: Helfen Sie diesen liebenswerten Vierbeinern!
Neues Zuhause gesucht: Helfen Sie diesen liebenswerten Vierbeinern!
Dank Treppen: Ein 30 Kilometer langer Fischwanderweg
Dank Treppen: Ein 30 Kilometer langer Fischwanderweg
Rathausplatz in Denklingen ist belastet
Rathausplatz in Denklingen ist belastet

Kommentare