Paukenschlag

Über 6000 Meter im Achter erreichte die Mannschaft des RCL Kaufering den 9. Platz bei der 14. Welfenregatta. Foto: RCLK

Unter idealen Bedingungen gingen bei der traditionsreichen 14. Welfenregatta des Ruder Club am Lech Kaufering über 200 Aktive an den Start. Über 6000 Meter und 4000 Meter (Schüler) kämpften 15 Mannschaften in der Königsklasse der Ruderer, dem Achter, und 13 Mannschaften im breitensportlich angelegten Gig-Doppelvierer um Sieg und Platz. Die Kauferinger Schüler siegten unangefochten, im Hauptrennen kam der RCLK auf Platz 9.

Zum zweiten mal wurde die Veranstaltung als offizielle Station der „Alpenachter-Serie“ ausgetragen. Die Achter-Crews waren zum Teil mit international erfolgreichen Leistungsruderern hochkarätig besetzt, auch vier Teams aus Österreich (Wien, Klosterneuburg und Seewalchen) waren angereist. Das Hauptrennen um den „Welfenlöwen“ gewann die bärenstarke Mannschaft des Münchener Ruder Club von 1880. Für die absolut schnellste Zeit der Achter über 6000 Meter (20:07,7 Minuten) erhielt sie zudem das „Grüne Band vom Lech“ aus den Händen des Schirmherrn der Veranstaltung, dem Kauferinger Bürgermeister Erich Püttner. 2. wurde eine Renngemeinschaft aus drei Münchener Vereinen vor dem Ulmer RC Donau und dem WRC LIA Wien, die den Welfenlöwen 2011 gewonnen hatten. Die Kauferinger Crew konnte sich mit dem 9. Platz gut behaupten und erhält damit sicher Auftrieb, für die nächsten Regatten der „Alpenachter-Serie“ weiter zu trainieren. Ein echter Paukenschlag gelang der jungen Mannschaft des RC am Lech Kaufering im Vierer. In der Besetzung Andreas Fischer, Markus Schubert, Anna Storhas, Carolin Röpke und Steuerfrau Franziska Storhas „rollten“ sie über 4000 Meter das komplette Starterfeld auf und konnten im Zielspurt mit einer Zeit von 24:56 min auch ihre Vereinskameraden (mit im Boot der langjähriger Vereinvorsitzende Ulrich Wallenda) abfangen. Damit errangen sowohl den Pokal für den absolut schnellsten Vierer als auch der Preis für den Sieg in der Handicap-Wertung (die Alter und Geschlecht der Crew-Mitglieder berücksichtigt). Der Pokal für den besten Jugendvierer, gestiftet vom nunmehrigen Altbürgermeister Dr. Bühler, ging ebenfalls an den RCLK (Niels Hagemeister, Theis Hagemeister, Korbinian Schütz, Lenhard Wartena, Steuerfrau Johanna Götz – 4000 Meter in 18:35 Minuten).

Auch interessant

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Töpfermarkt am Limit
Töpfermarkt am Limit
Jetzt kostet auch Bio-Müll
Jetzt kostet auch Bio-Müll
Rational-Gründer Siegfried Meister ist heute verstorben
Rational-Gründer Siegfried Meister ist heute verstorben

Kommentare