Jetzt in der Flugwerft Schleißheim

Letzter Flug ins Museum

+
Abgestellt auf dem Hallenvorfeld der Flugwerft Schleißheim des Deutschen Museums: die Penzinger Transall C-160.

Oberschleißheim/Penzing – Strahlend blauer Himmel hat kürzlich eine Transall des aufgelösten Lufttransportgeschwaders (LTG) 61 bei ihrer Ankunft in der Flugwerft des Deutschen Museums gegrüßt. Nach einem Jahr beim LTG 63 in Hohn wurde die jahrzehntelang in Penzing stationierte und weltweit eingesetzte Transall C-160 mit dem Kennzeichen 50+64, nach Oberschleißheim überführt.

Nach einem Überflug mit „Flächenwackeln“ als Gruß setzte die 50+64 letztmalig, aber elegant wie immer, auf der kurzen und schmalen Betonpiste auf. Nach einer Wende am Ost­ende rollte sie ihrer letzten Bestimmung entgegen. Vom Chef des Deutschen Museums, Professor Dr. Wolfgang Heckl, und vielen Zuschauern freudig begrüßt, parkte sie vor der alten Flugwerfthalle ein. Ein kurzes, ansteigendes Brummen kündete das Verstummen der beiden Triebwerke an.

Die Transall wurde von Deutschen Museum für 45.000 Euro erworben. Seine „teuerste“ Bestellung, so Heckl. Die Penzinger C-160 ist nun das größte Flugzeug des Deutschen Museums, ausgestellt in der Feldwerft Schleißheim. Sie soll so lange auf dem Vorfeld gezeigt werden, bis die geplante Erweiterung des Museumsgebäudes durchgeführt worden ist.

joma

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ex-Rechtsanwalt erleichtert Freund um 73.500 Euro
Landsberg
Ex-Rechtsanwalt erleichtert Freund um 73.500 Euro
Ex-Rechtsanwalt erleichtert Freund um 73.500 Euro
Ein neues Eisstadion für Landsberg?
Landsberg
Ein neues Eisstadion für Landsberg?
Ein neues Eisstadion für Landsberg?
Jetzt rumort es auch in Dießen
Landsberg
Jetzt rumort es auch in Dießen
Jetzt rumort es auch in Dießen
Impfkritiker Rolf Kron darf vorläufig nicht mehr als Arzt praktizieren
Landsberg
Impfkritiker Rolf Kron darf vorläufig nicht mehr als Arzt praktizieren
Impfkritiker Rolf Kron darf vorläufig nicht mehr als Arzt praktizieren

Kommentare