Perfektes Zusammenspiel

Der Bayernliga wieder ein Stück näher kam Maximilian Matzer-Kernich (Mitte) mit seinem Team, der A1-Handballjugend des TSV Landsberg: Gegen Haunstetten siegte man deutlich mit 29:11. Foto: Krivec

Die erste Hürde für die Qualifikation zur Bayernliga hat die A1-Jugend der Landsberger Handballer geschafft. Im Heimspiel gegen den TSV Haunstetten siegte das Team deutlich mit 29:11. Gegen den TSV Allach hatten die Landsberger kein leichtes Spiel und mussten sich mit einem 20:20-Unentschieden zufrieden geben.

Die Jugend gestaltete das erste Spiel gegen Haunstetten gestalteten von Anfang an überlegen. Schnell ging man in Führung und war bis Mitte der ersten Hälfte schon mit 8:2 in Front. Die Abwehr stand sicher und vorne zeigte das Team eine beeindruckende Effizienz, fast jeder Wurf war auch ein Treffer. Vor allem die außen platzierten Spieler konnten im wieder gut in Szene gesetzt werden und nutzen ihre Chancen. Nachdem Seitenwechsel (16:6) machten die Landsberger da weiter wo sie aufgehört hatten. Mit schönen Aktionen bauten sie den Vorsprung auf den 29:11 Endstand aus. Als der wesentlich stärkere Gegner präsentierte sich die Jugend des TSV Allach, die auch in der abgelaufenen Saison schon in der Bayernliga spielte. Gegen die großgewachsene Abwehr war vor allem die Spielstärke der Landsberger gefragt. Und es dauerte bis man die richtigen Mittel fand. Erst in der 11. Minute konnte Landsberg den Anschlusstreffer zum 2:4 erzielen und dann bald auch ausgleichen (4:4). Gegen den starken gegnerischen Rückraum leistete die Landsberger Abwehr beachtliches. Trotzdem setzten sich die Gegner noch mal bis zu Pause ab (5:8). In der zweiten Hälfte steigerte sich der Landsberger Angriff und Dominik Keller im Tor hielt seine Mannschaft mit tollen Paraden im Spiel. Das Treffen gewann nun zunehmend an Fahrt, beide Mannschaften boten hochklassigen Handball und schenkten sich nichts. Mit schön heraus gespielten Treffern glichen die Landsberger wieder aus (12:12/34.). Jetzt gelang es keinem den Kontrahenten mehr sich entschieden abzusetzen. Auch in Unterzahl kamen die Landsberger immer wieder zum Erfolg. So stand am Ende ein 20:20-Unentschieden. Richtig zufrieden war dann auch der Landsberger Trainer Franz Kiss: „Das war schon eine ganz beachtliche Leistung die die Jungs heute geboten haben – eine geschlossene Mannschaftsleistung bis zum Schluss, auch noch nach 100 Minuten Spielzeit.“

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Landrat klärt Mordfall
Landrat klärt Mordfall
80 Schafe verenden bei Stallbrand
80 Schafe verenden bei Stallbrand
Eine Leiche muss her!
Eine Leiche muss her!

Kommentare