Gewaltverbrechen am Ammersee

Grausiger Fund in Eching

+
Bluttat in Eching: Bei einer Wohnungsnachschau in Eching stießen Polizisten auf zwei Leichen und den Tatverdächtigen.

Eching – Einen erschütternden Fund hat die Polizei am gestrigen Mittwoch  in Eching gemacht. In einer Wohnung stießen die Beamten auf die Leichen der 36-jährigen Wohnungsinhaberin und ihres 7-jährigen Sohnes. Der getrennt lebende Vater gestand die Tat weitestgehend.

Aufgrund der Mitteilung einer Arbeitskollegin, dass die junge Mutter nicht an ihrem Arbeitsplatz erschienen war, führte die Polizeiinspektion Dießen am gestrigen Mittwoch gegen 17.30 Uhr eine Wohnungsnachschau in Eching durch. Vor dem Anwesen stießen die Beamten auf einen blutverschmierten Mann. In der Wohnung fanden sie die zwei Leichen. „Beide kamen durch ein Gewaltverbrechen ums Leben“, teilt das Polizeipräsidium Oberbayern Nord mit. Als dringend tatverdächtig wurde der verletzte Mann festgenommen. Bei ihm handelt es sich um den 49-jährigen Vater des Jungen, mit dem die Getötete vor einige Jahren zusammen in Frankreich lebte. Er selbst hatte sich Stiche und Schnitte mit einem Messer zugefügt. Die Hälse beider Opfer wiesen Spuren massiver Gewalteinwirkung auf. Der Tatverdächtige, der sich weitestgehend geständig zeigt, wird des zweifachen Mordes angeklagt. Im Vorfeld der Tötung war es zu einem Beziehungsstreit gekommen. Die Ermittlungsrichterin des Amtsgerichts Augsburg ordnete Untersuchungshaft an.

Auch interessant

Meistgelesen

ADAC investiert in Landsberg
ADAC investiert in Landsberg
Kauferinger Bürger zahlen jetzt für den Straßenausbau
Kauferinger Bürger zahlen jetzt für den Straßenausbau
"Die Waitzinger Wiese reicht aus!"
"Die Waitzinger Wiese reicht aus!"
Kabarettistin Monika Gruber mit "Wahnsinn" in Landsberg
Kabarettistin Monika Gruber mit "Wahnsinn" in Landsberg

Kommentare