Stabwechsel in Fürstenfeldbruck:

Polizei verabschiedet Inspektionschef Walter Müller

+
Nina Vallentin übernahm heute die Leitung der Polizeiinspektion Fürstenfeldbruck von Polizeioberrat Walter Müller aus Landsberg.

Landsberg/Fürstenfeldbruck – Im Rahmen einer Feierstunde mit zahlreichen Ehrengästen ist Polizeioberrat Walter Müller heute offiziell im Churfürstensaal des Klosters Fürstenfeld nach über 44 Dienstjahren von Polizeipräsident Günther Gietl in den Ruhestand verabschiedet worden. Rund 20 Jahre führte der Landsberger die Dienststelle und war für die Sicherheit von rund 75.000 Einwohnern im Zuständigkeitsbereich verantwortlich. Als künftige Dienststellenleiterin wird die 42-jährige Polizeirätin Nina Vallentin nun auf den Chefsessel nachrücken.

Bis zum Schluss seiner Amtszeit habe Müller „uneingeschränkte Einsatzbereitschaft und Führungsgeschick“ gezeigt. So kam er sogar aus dem Urlaub zurück, um letztmalig im April bei einer sich zuspitzenden Demo in der Innenstadt die Einsatzleitung zu übernehmen. Dieses vorbildliche Einsatzengagement spiegelt sich im gesamten dienstlichen Werdegang Müllers wieder, lobte Polizeipräsident Günther Gietl in seiner Festrede. Aufgrund der Vielzahl herausragender Einsätze, die der erfahrene Dienststellenleiter in den letzten 20 Jahren führte, konnte der Präsident in seiner Ansprache nur einen kleinen Ausschnitt beleuchten.

Der gebürtige Landsberger, Sohn des verstorbenen, langjährigen CSU-­Stadtrats Ernst Müller sen. und Bruder von Ordnungsamts­chef Ernst Müller, begann seine Polizeiausbildung 1972 bei der Bereitschaftspolizei in Eichstätt. 1975 absolvierte er die Anstellungsprüfung für den damaligen mittleren Polizeivollzugsdienst. Anschließend folgten verschiedene dienstliche Verwendungen in der Region.

Zehn Jahre später absolvierte der junge Polizist Walter Müller die Anstellungsprüfung für die „Kommis­sarslaufbahn“ und durfte sich von nun an in verschiedenen Führungspositionen beweisen. So fing er beispielsweise 1982 als Dienstgruppenleiter bei der Polizeiinspektion Fürstenfeldbruck an, genau dort, wo er heute als Chef der Dienststelle offiziell in den Ruhestand verabschiedet wurde. Polizeipräsident Günther Gietl sprach seinem Dienststellenleiter nochmals ausdrücklich seine Anerkennung für die „hervorragenden dienstlichen Leistungen“ aus.

Eine Herzensangelegenheit Müllers war es, „seine Dienststelle“ in geordnete zuverlässige Hände zu übergeben. Dieser Wunsch sei am Donnerstag mit der Besetzung der Nachfolgerin erfüllt. Die 42-jährige Nina Vallentin, eine aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck stammende Allingerin leitet jetzt die Geschicke der Dienststelle.

Auch interessant

Meistgelesen

Rational und LandsAid backen mit Flüchtlingsfamilien für das Weihnachtsfest
Rational und LandsAid backen mit Flüchtlingsfamilien für das Weihnachtsfest
Tosender Applaus für das portugiesische Quorum Ballett 
Tosender Applaus für das portugiesische Quorum Ballett 
Rathaus, Güterschuppen und Strandbad stehen auf dem Wunschzettel der Gemeinde
Rathaus, Güterschuppen und Strandbad stehen auf dem Wunschzettel der Gemeinde
Erster Entwurf zum neuen Hotel steht: Ist aber immer noch zu groß
Erster Entwurf zum neuen Hotel steht: Ist aber immer noch zu groß

Kommentare