Sonntags nur in der Stadt

+
Die Post hat vor, die Sonntagsleerung in ländlichen Gebieten einzustellen.

Landkreis – Die Deutsche Post will die Sonntagsleerung von Briefkästen einschränken. Im gesamten Landkreis würde damit nur noch die Kreisstadt Landsberg bedient. Bundestagsabgeordneter Klaus Barthel (SPD) schlägt jetzt Alarm.

Nur mehr 2.000 statt wie bisher 11.000 Briefkästen würden damit sonntags in Bayern geleert werden, argumentiert Barthel. Eine Abholgarantie wolle die Post nurmehr für Orte ab 20.000 Einwohnern abgeben. Für den gesamten Landkreis Landsberg würde das bedeuten: Einzig und allein die Kreisstadt selbst würde bedient werden. Dies kann, so Barthel, angesichts der zum 1. Januar erfolgten Portoerhöhung auf 70 Cent für einen Standardbrief nicht hingenommen werden. In Oberbayern gibt es laut Barthel dann außer der Stadt München nur noch 23 Orte, die in den Genuss des sonntäglichen Post-Services kommen.

„Es muss auch in ländlichen Bereichen mit vertretbarem Aufwand noch möglich sein, etwa fristwahrende Briefe zu verschicken“, so der Bundestagsabgeordnete. Das Ausdünnen des Angebots führe nur dazu, dass der Brief als Kommunikationsmittel mehr und mehr an Bedeutung verliere – mit weiteren negativen Folgen für die Bürger. Barthel will nun die Bundesnetzagentur einschalten.

Auch interessant

Meistgelesen

Rational spendet dem BRK Landsberg 21.000 Euro
Rational spendet dem BRK Landsberg 21.000 Euro
Weltpolitik im Cord-Hüdli
Weltpolitik im Cord-Hüdli
"Hiermit stelle ich das LTG 61 außer Dienst"
"Hiermit stelle ich das LTG 61 außer Dienst"
Landsberg protestiert gegen höhere Kreisumlage
Landsberg protestiert gegen höhere Kreisumlage

Kommentare