Hilfe von Mensch zu Mensch

+
Gute Laune bei der Spendenübergabe in Pürgen (von links): Sponsor Bernd Gayer, Dieter Darnhofer, Gertrud Darnhofer, Heike Henschel, Thomas Henschel sowie Edgar Gingelmaier vom Weißen Ring Landsberg.

Landkreis – Der „Weiße Ring“ leistet als eingetragener Verein bundesweit uneigennützige Opferhilfe. Zum Beispiel nach häuslicher Gewalt, bei Mobbing oder Stalking, nach Wohnungseinbrüchen oder einer unverschuldeten Notlage. Ereignisse, die Menschen traumatisieren und manchmal verzweifelt zurücklassen. Dann ist professionelle Hilfe nötig, die der „Weiße Ring“ anbietet.

Dessen Arbeit lernten die Familien Darnhofer und Henschel aus Pürgen vor drei Jahren kennen. „Wir haben im Bereich unserer Gemeinde erfahren, wie hervorragend der Weiße Ring dem Opfer einer Straftat geholfen hat“, erzählt Heike Henschel. Seitdem geht der Erlös ihres vorweihnachtlichen Bergfestes auf dem Pürgener Kapellenberg an den Opferhilfe-Verein. Unter dem Motto „Der Berg ruft“ richten beide Familien dieses Fest seit fünf Jahren aus. „Und es war wieder ein voller Erfolg“, erzählt Dieter Darnhofer.

Auch dank Bernd Gayer vom gleichnamigen REWE-Markt in Fischen am Ammersee: Er sponsert das Fest schon seit drei Jahren, liefert ein Partyzelt sowie Speisen und Getränke, die beim Bergfest verkauft werden. Nun ist das Dezember-Fest 2015 abgerechnet und Bernd Gayer konnte dem Weißen Ring einen Scheck über 1.200 Euro überreichen. Große Freude bei Edgar Gingelmaier, dem Leiter der Außenstelle Landsberg des Weißen Rings. Denn sein Verein arbeitet uneigennützig und ist daher auf Spenden angewiesen. In diesem Jahr feiert die bundesweit tätige Kriminalitätsopferhilfe ihr 40-jähriges Jubiläum.

Im Landkreis Landsberg gibt es seit 1990 eine Außenstelle, in der um die zehn Helfer tätig sind. Sie bringen Lebens- und Berufserfahrung aus verschiedenen Bereichen mit und sind professionell als „Lotsen“ ausgebildet. Die Hilfe erfolgt ehrenamtlich, von Mensch zu Mensch. „Wir können die Situation eines Kriminalitätsopfers erkennen und jeweils passende Hilfsangebote im Netzwerk Landsberg vermitteln“, erklärt Edgar Gingelmaier und ergänzt: „Mit unserer Hilfe können die Opfer ihr Leben nach einer Straftat neu ordnen. Wir bieten menschlichen Beistand und persönliche Betreuung, begleiten auch zu Terminen bei Polizei, Staatsanwaltschaft und oder Gericht.“ Auch Rechtsschutz könne der Verein gewähren oder schnelle Unterstützung bei „tatbedingten Notlagen“.

Ziel ist es, dass Betroffene auf Basis der richtigen Information und ohne Angst vor Kosten richtige Entscheidungen treffen können und daraus wieder Kraft und Lebensmut gewinnen. Neben der Opferhilfe ist Kriminalitätsvorbeugung ein weiteres Satzungsziel des Weißen Rings. Hier unterstützt der Verein zum Beispiel kriminalpräventive Projekte in Kindergärten, Schulen, Sportvereinen und Senioreneinrichtungen. Jüngstes Beispiel ist eine Initiative zur Gründung einer Fachstelle gegen sexuelle und häusliche Gewalt im Landkreis Landsberg, die ab April 2016 ihre Arbeit aufnimmt.

Ein Engagement, das auch Bernd Gayer überzeugt: „Jeder von uns kann unverschuldet in eine Notlage kommen. Menschen in so einer Situation zu helfen, ist mir wichtig“. Und so wird er auch nächstes Jahr wieder dabei sein, wenn es in Pürgen heißt „Der Berg ruft“. Hilfe beim Weißen Ring: Die kostenfreie Rufnummer 116006 kann deutschlandweit angewählt werden. Info im Internet: www.weisser-ring.de

Sibylle Reiter

Auch interessant

Meistgelesen

Golf brettert Mercedesfahrer ins Bein
Golf brettert Mercedesfahrer ins Bein
Landsbergs Finanzen sind bald wieder "live"
Landsbergs Finanzen sind bald wieder "live"
Gabriele Uitz kandidiert als Bürgermeisterin
Gabriele Uitz kandidiert als Bürgermeisterin
Das war’s im Rathaus
Das war’s im Rathaus

Kommentare