Punktlose Rückkehr

Der Juniorenspieler Adrian Weis (links) und der erfahrene Stammspieler Andreas Zeck kämpften unerbittlich, doch es reichte in keiner der Partien für einen Sieg. Foto: Krivec

In zwei Spielen sieglos: Gegen den ESC Holzkirchen kämpfte der HC-Landsberg auswärts mit der letzten Reserve. Eine strittige Schiedsrichterentscheidung brachte sie in dieser Partie um ein Tor und das Spiel ging 5:3 verloren. Auch zwei Tage zuvor waren die Riverkings im Auswärtsspiel unterlegen: Gegen Tabellenführer EV Pfronten verloren sie 7:4.

Mit der allerletzten Reserve reiste der HCL nach Holzkirchen. Nur acht reguläre Feldspieler waren mit von der Partie, denn aufgrund von Verletzungen, Urlauben, Krankheiten und Sperren fehlten einige Stammspieler und Topscorer. Sechs Junioren bekamen dann also die Chance, in der Partie gegen den ESC Holzkirchen mitzuwirken. Zunächst konzentrierte sich das Team im ersten Drittel erfolgreich auf die Defensivarbeit. Kapitän Markus Haschka begann dabei im Sturm, verstärkte dann im zweiten Abschnitt wieder die Defensive. Im mittleren Drittel ergriff die ungewohnte Besetzung der Landsberger sogar die Initiative. Trotz mehrerer guter Torgelegenheiten ging die Mannschaft jedoch mit 2:3 in die letzte Pause. Im Schlussabschnitt kassierte sie den vierten Gegentreffer. Nur 74 Sekunden vor Schluss nahm Trainer Topi Dollhofer Torhüter Michael Falkenberger vom Eis. Alex Wedl sorgte 16 Sekunden später für das 4:3. Ganz knapp vor Ende der Partie folgte dann der Aufreger des Abends: Landsbergs Juniorenstürmer Adrian Weis war 13 Sekunden vor Schluss zum gegnerischen Tor durchgebrochen und wurde gefoult. Nach den Regeln wird normalerweise in einem solchen Fall auf „technisches Tor“ entschieden und so wäre ein automatisches 4:4 die Folge gewesen. Allerdings ließen die Referees das Spiel weiterlaufen und verpassten Weis unverständlicherweise eine Zeitstrafe von 10 Minuten. Kapitän Haschka protestierte daraufhin und erhielt dann auch noch eine Disziplinarstrafe und wurde vom Spielfeld geschickt – er ist nun für das nächste Spiel gesperrt. Den Holzkirchenern gelang dann in letzter Sekunde noch ein Gegentreffer gegen die angeschlagenen Riverkings und das Spiel ging 5:3 verloren. Auch zwei Tage zuvor musste der HCL eine Niederlage wegstecken. Zuerst brachte Bastian Simmler die Riverkings in Führung, fiel dann jedoch verletzungsbedingt aus. Kurze Zeit später erzielte Weis das 2:0 doch Pfronten glich in einer schnellen Partie noch im ersten Drittel aus. Ville Dollhofer gelang vor der zweiten Pause noch ein Gegentreffer, der wiederum von Pfronten erneut ausgeglichen wurde. Der EV Pfronten bewies im letzten Drittel dann sein Können. Der Amerikaner Jason Schneider verwandelte einen Penalty zum 4:3. Nur eine Minute danach legten sie nochmal nach und es stand 5:3. Der Landsberger Spieler Daniel Möhle verkürzte auf 5:4 doch Schneider schoss nur 24 Sekunden später das 6:4. Schließlich gelang es dem Tabellenführer noch auf ein 7:4 aufzustocken und so kehrte der HC-Landsberg punktlos nach Hause.

Auch interessant

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Töpfermarkt am Limit
Töpfermarkt am Limit
Jetzt kostet auch Bio-Müll
Jetzt kostet auch Bio-Müll
Die Stadtwerke Landsberg steigern ihren Gewinn
Die Stadtwerke Landsberg steigern ihren Gewinn

Kommentare