Hoffnung für Radler

Radwegenetz im Landkreis Landsberg wächst

Ortsschild von Landsberg Richtung Ummendorf mit Auto
+
So sah es vor 2019 aus. Aber von Landsberg nach Ummendorf haben Radler schon seit 2019 kein Problem mehr. Dafür hakt es weiterhin von Geltendorf Richtung Windach.

Landkreis – Der Radwegeausbau im Landkreis ist auf einem guten Weg. Laut Rainer Mahl, Sachgebietsleiter Rad- und Wanderwege, gibt es bereits 600 beschilderte Radwege im Landkreis. Am Ausbau des Netzes wird kontinuierlich gearbeitet. Im vergangenen Umwelt- und Mobilitätsausschuss des Kreistags gab Mahl einen Überblick über kürzlich abgeschlossene und bevorstehende Maßnahmen. 

„Baut‘s doch mal ein paar Radwege“, sei ein Satz, den er gelegentlich höre, so Mahl – häufig von Nicht-Radlern. Tatsächlich sei im Landkreis aber schon viel passiert. Zu den jüngsten fertiggestellten Radwegen gehören die Verbindungen von Landsberg nach Ummendorf (Einweihung 2019), von Kaufering nach Epfenhausen (Einweihung Juli 2020), der Lückenschluss zwischen Pflugdorf und Issing sowie zwischen Igling und Erpfting. Ebenfalls in Betrieb ist die Verbindung von Scheuring nach Zollhaus. Als Teil der Romantischen Straße von Würzburg nach Füssen zählt sie laut Mahl zu den wichtigsten Radwegen im Landkreis.

Für die nächsten Jahre sind noch reichlich Projekte in der Pipeline des Landkreises. In den Jahren 2021 und 2022 soll in zwei Bauabschnitten eine Radweg-Verbindung von Unterdießen und Seestall geschaffen werden. Ebenfalls im kommenden Jahr wird ein Radweg von Geltendorf nach Kaltenberg gebaut, so dass man vom Bahnhof ins Gewerbegebiet kommt. Der Ausbau der Verbindung von Walleshausen nach Kaltenberg ermöglicht dann eine bequeme Radverbindung aus dem nördlichen Gemeindeteil bis zur S-Bahn.

Für den Neubau eines Radwegs von Epfenhausen nach Weil läuft derzeit der Grunderwerb, auf die Umsetzung hofft Mahl in den nächsten ein bis zwei Jahren. Bequemer werden soll es für Radler zwischen Pflugdorf, Stoffen und Lengenfeld – hier werden 2021 vorhandene Wege asphaltiert. Verbessert werden soll auch die Verbindung von Asch nach Seestall.

Problem Grunderwerb

Geplant, aber verschoben ist ein Radweg von Geltendorf und Eresing bis zum DELO-Standort bei Windach. Hier müsse die Förderung neu beantragt werden, so Mahl. Weitere Projekte – teilweise in der Zuständigkeit des Freistaats – sind die Verbindungen Kaltenberg-Ramsach, Kinsau-Denklingen und Kinsau-Apfeldorf, Dießen-Raisting, Egling-Prittriching, Thaining-Ziegelstadel, Pürgen-Hofstetten-Finning-Utting und Landsberg-Kaufering. Eine Schwierigkeit bei der Realisierung ist häufig der Grunderwerb – so müssen beispielsweise im Falle der Verbindung von Epfenhausen nach Weil über 30 Eigentümer zum Mitmachen bereit sein.

Mahl hofft, dass die Gemeinden aufgrund corona-bedingter Einnahmeausfälle nicht die Mittel für die Baumaßnahmen kürzen. Gerade in den von der Pandemie geprägten letzten Monaten habe sich ja gezeigt, wie wichtig ein gut ausgebautes Radwegenetz sei.

Ulrike Osman

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Flashmob gegen den „MaskenWahnSinn“ in Dießen
Flashmob gegen den „MaskenWahnSinn“ in Dießen
Eching beschließt den Mücken-Garaus
Eching beschließt den Mücken-Garaus
Corona-Ampel steht im Landkreis Landsberg auf Rot - Jetzt auch Maskenpflicht im Freien
Corona-Ampel steht im Landkreis Landsberg auf Rot - Jetzt auch Maskenpflicht im Freien
Demo in Landsberg für die „Freiheit ohne Maske“
Demo in Landsberg für die „Freiheit ohne Maske“

Kommentare