Rasengitter statt Asphalt zwischen Reichling und Issing

Die Gemeindeverbindungsstraße zwischen Reichling und Issing soll entschärft werden. Zunächst sind in allen Kurvenbereichen Rasengittersteine vorgesehen, zudem erwägt die Gemeinde, die Geschwindigkeit auf 70 Kilometer pro Stunde sowie Tonnage zu beschränken.

Die Straße sei gefährlich, da ständig Kies auf der Fahrbahn liege, erklärte Bürgermeisterin Margit Horner-Spindler im Gemeinderat. Dies stelle insbesondere für Motorradfahrer eine Gefahr da. Das Hauptproblem: Da die Straße ziemlich schmal ist, weicht bei Gegenverkehr oft ein Fahrzeug aufs Bankett aus und verschleppt somit Kies auf die Fahrbahn. Viel zu schmal Vizebürgermeister Bernhard Pössinger bemerkte, dass auf der Gemeindeverbindungsstraße besonders frühmorgens sehr viel Verkehr herrsche. Die Straße sei nur viereinhalb Meter breit – „für so viel Verkehr von Haus aus zu schmal.“ Die Räte waren sich schnell einig, „da muss was geschehen!“ Blieb nur die Frage, ob das kiesige Bankett in den Kurvenbereichen lieber asphaltiert oder mit Rasengittersteinen ausgestaltet werden sollte. Pössinger hatte sich im Vorfeld nach den Kosten erkundigt: Für alle Kurvenbereiche zusammen – das macht insgesamt eine Strecke von 450 Metern aus – würden die Rasengitter rund 4500 Euro kosten, und Asphalt wäre mit 4100 Euro nur geringfügig billiger. Die Mehrheit der Räte, 11:1, sprach sich schließlich für Rasengittersteine aus. Damit die Streifen lange halten, hält Bürgermeisterin Horner-Spindler auch eine Tonnagenbeschränkung für sinnvoll. Auf der Sitzung wurde eine Sperrung für Fahrzeuge über dreieinhalb Tonnen in Erwägung gezogen, ausgenommen land- und forstwirtschaftlicher Verkehr und Schulbusse. Zudem hieß es, dass die Autos auf der schmalen Straße zu schnell unterwegs seien. Deshalb hielten viele Räte eine Geschwindigkeitsbeschränkung, möglicherweise auf 70 Kilometer pro Stunde für sinnvoll. Die Bürgermeisterin will sich zu beiden Themen mit der Gemeinde Vilgertshofen in Verbindung setzen, der ein Teilstück der Straße gehört.

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Vier Neue am Vogelherd
Vier Neue am Vogelherd
Toll: Das erste Azubi+ ist da!
Toll: Das erste Azubi+ ist da!
Söder: "Nazi-Vorwürfe sind eine Sauerei"
Söder: "Nazi-Vorwürfe sind eine Sauerei"

Kommentare