Von Landsberg in die Welt

Rational AG erweitert ihr Werk 3 mit einem neuen Versandzentrum

+
Markus Paschmann (Vorstand Vertrieb & Marketing), Architekt Peter Ackermann, Klaus Feuerecker (Geschäftsführer Rational Dienstleistungsgesellschaft), Oberbürgermeister Mathias Neuner, Dr. Peter Stadelmann (Vorsitzender des Vorstands), Peter Wiedemann (Vorstand Technik) und Landrat Thomas Eichinger (von links) haben den Spatenstich übernommen. Jetzt dürfen die Profis ran und in 18 Monaten soll das neue Logistikzentrum stehen.

Landsberg – Rational wächst und wächst und wächst. Am Dienstag vergangener Woche fiel der Startschuss für das nächste Bauprojekt des Landsberger Unternehmens. Beim Werk 3 soll ein neues Versandzentrum entstehen. Für Rational eine dringend benötigte Erweiterung – für Fans des Siegfried-Meister-Konzerts aber eher eine schlechte Nachricht. Zumindest vorübergehend.

Nachdem die Herren aus Politik und Wirtschaft in ihren schnieken Anzügen mit dem Spatenstich den Anfang gemacht haben, gehen jetzt die Profis ans Werk. In 18 Monaten soll der Bau fertig sein. Zumindest ist das laut Dr. Peter Stadelmann, Vorsitzender der Rational AG, der Plan. 20 Millionen Euro investiert das Unternehmen dafür. Es soll ein Versandzentrum mit Büro- und Besprechungsräumen sowie einem großen Betriebsrestaurant entstehen.

Bisher wird die Logistik in der bereits bestehenden Halle am Werk 3 gemanagt. Doch Stadelmann erklärt: „Die Halle platzt aus allen Nähten.“ Es sei einfach kein Platz, weil dort auch die Montage untergebracht ist. Und die alleine benötige eigentlich die gesamte Halle.

Das Unternehmen wächst schon seit geraumer Zeit immer weiter. Erst im Sommer 2017 wurde der Grundstein für die Erweiterung des Standorts Werk 3 gelegt. Und jetzt steht schon das nächste Bauprojekt an. „Nach dem Ausbau der Fertigung in den Jahren 2017 und 2018 müssen nun Kapazitäten für Logistik und Verwaltung geschaffen werden, um das weitere Wachstum stemmen zu können“, sagt Stadelmann.

Von dem Wachstum des Unternehmens profitiert natürlich auch die Stadt. Insgesamt beschäftigt das Unternehmen in Deutschland 1.300 Mitarbeiter. Dabei ist die Lechstadt der wichtigste Produktionsstandort. Von dem neuen Gebäude, das eine Grundfläche von rund 15.000 Quadratmetern haben wird, sollen dann die Combi-Dämpfer „Made in Landsberg“ samt Zubehör und Reiniger in die ganze Welt versandt werden. Immerhin 120 Länder zählt Rational nach eigenen Angaben zu seinen Abnehmern.

Einjährige Zwangspause

Einen „kleinen Wermutstropfen“ hat das Projekt allerdings, wie Stadelmann beim feierlichen Spatenstich zugeben muss. „Während der Bauarbeiten bis Mitte 2021 wird es etwas eng werden.“ Das mittlerweile schon traditionelle Siegfried-Meister-Konzert im Werk 3 müsse deshalb im kommenden Jahr ausfallen. Aber der Vorsitzende versichert, dass es sich nur um eine Pause handele. 2021 solle es wieder wie gewohnt stattfinden. Zudem sollen im neuen Gebäude zukünftig auch Weihnachts- und Sommerfeiern sowie weitere Konzerte stattfinden.

Geplant und umgesetzt wird das Projekt von dem Münchener Büro Ackermann Architekten. Die waren auch schon zwischen 2007 und 2008 für Planung und Umsetzung des Werks 3 zuständig.
Stephanie Novy

Auch interessant

Meistgelesen

BRK stöhnt: Altkleider im Überfluss
BRK stöhnt: Altkleider im Überfluss
Gewinnen Sie 6 Tage zu zweit im 4*S Verwöhnhotel am Achensee
Gewinnen Sie 6 Tage zu zweit im 4*S Verwöhnhotel am Achensee
Advents-Aktion "Dießen leuchtet" lockt mit vielen Attraktionen
Advents-Aktion "Dießen leuchtet" lockt mit vielen Attraktionen
100 Prozent für den "Trainerwechsel" im Landsberger Rathaus
100 Prozent für den "Trainerwechsel" im Landsberger Rathaus

Kommentare