Dieselmedaille für Rational

"Oscar für Innovationen" für das Landsberger Unternehmen Rational

+
Das Landsberger Unternehmen Rational ist unter den vier diesjährigen Preisträger der Diesel-Medaille (von links): Dr. Ralf Murjahn von den Deutschen Amphibolin-Werken von Robert Murjahn (nachhaltigste Innovationsleistung), Dr. Peter Stadelmann von Rational AG (erfolgreichste Innovationsleistung), Nils Müller von der Trendone GmbH (beste Medienkommunikation) und Volker Hoffmann von der Humboldt-Innovation GmbH (beste Innovationsförderung).

Landsberg – Die Dieselmedaille ist Deutschlands ältester Innovationspreis, wird er doch schon seit 1953 durch das Deutsche Institut für Erfindungswesen in München vergeben. Man könnte diese Auszeichnung für die Verwirklichung genialer Ideen auch den „Oscar für Innovationen“ nennen. Jetzt hat ihn auch die Rational AG erhalten. Für ihren Pioniergeist in der Kategorie „Erfolgreichste Innovationsleistung“

Ins Leben gerufen wurde dieser Preis durch den Schriftsteller Eugen Diesel, dem Sohn des Ingenieurs und Erfinder des Dieselmotors Rudolf Diesel. Andere Preisträger sind Erfinder wie Wernher von Braun, Artur Fischer, Gottlob Bauknecht oder Carl Friedrich Benz. Die erste Verleihung fand am 7. Juni 1953 in Nürnberg statt. Damals noch in kleinerem Rahmen. Einer der ersten Preisträger war Wilhelm Conrad Röntgen.

Vorstandsvorsitzender von Rational Dr. Peter Stadelmann nahm den Preis vor über 200 geladenen Gästen aus Wirtschaft, Politik und Medien im Namen von Rational entgegen.

Als Siegfried Meister und sein damals noch kleines Team im Jahr 1976 der trockenen Heißluft im Ofen Dampf hinzufügte, war der erste Rational Combi-Dämpfer geboren – eine Erfindung, die Produktionsprozesse, Organisation und Effizienz in den Groß- und Gewerbeküchen dieser Welt seitdem gravierend verändert hat. Da große Werke jedoch selten Individualleistungen sind, betonte Stadelmann den Erfolg des Unternehmens mit der Teamleistung: „Eine solche permanente Innovationsleistung kommt nicht von einer einzelnen Person.“ Dahinter ständen immer ein hochmotiviertes Team, weshalb „die Dieselmedaille an alle Rational-Mitarbeiter“ gehe.

Ein Kriterium für die Vergabe der Medaille ist, dass „die der Innovation innewohnende unternehmerische Hoffnung“ sich sichtbar ausgezahlt haben sollte – bei Rational absolut zutreffend.

Aus zwölf Nominierungen wählte das Kuratorium vier Preisträger aus, die den Grundgedanken des Preises verkörpern. Weitere Preisträger waren neben Rational die Unternehmen Humboldt-Innovation GmbH, die Wissens- und Technologietransfergesellschaft der Humboldt-Universiät in Berlin, die Trendone GmbH, die sich mit der Identifikation von Micro-Trends ausgezeichnet haben, sowie die Deutschen Amphibolin-Werke, die in der Farben- und Lackbranche zuhause ist.

Auch interessant

Meistgelesen

Mit dem "Kuhschwanz" auf den roten Teppich
Mit dem "Kuhschwanz" auf den roten Teppich
Was haben alle Zeitungen gemeinsam?
Was haben alle Zeitungen gemeinsam?
Der "Schwarze Prinz" begeistert das Ritter-Volk
Der "Schwarze Prinz" begeistert das Ritter-Volk
Adonis, Crysalis und das nächtliche Treiben der Gaukler
Adonis, Crysalis und das nächtliche Treiben der Gaukler

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.