Landsberger Kombidämpfer für Großküchen weltweit

Rational AG steigert Umsatz um fast 15 Prozent

+
Alle Rational-Geräte werden ausschließlich am Standort Landsberg gefertigt – mit großem Erfolg.

Landsberg – Rational wächst und wächst und wächst: Allein im vergangenen Jahr hat sie den Umsatz um 14,5 Prozent gegenüber 2016 gesteigert. Das geht aus den vorläufigen Zahlen für das Geschäftsjahr 2017 hervor, die das Landsberger Vorzeigeunternehmen in der vergangenen Woche präsentierte.

Gemäß „vorläufiger Berechnungen“ lagen die Umsatzerlöse bei 702 Millionen Euro. Dies entspricht einer Steigerung von 14,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr mit 613 Millionen Euro. Damit übertrifft die Rational AG die während des Jahres schon angehobene Wachstums­prognose von rund 13 Prozent leicht. Zu dieser positiven Entwicklung haben, wie Stefan Arnold in einer Presseerklärung ausführt, alle Regionen der Welt beigetragen. Die amerikanischen Märkte seien mit Steigerungsraten von über 20 Prozent wesentliche Wachstums­treiber gewesen. Die Rational-Tochter Frima habe mit einer Umsatzsteigerung um 22 Prozent überproportional wachsen und leistete damit einen wichtigen Erfolgsbeitrag können. Entsprechend der positiven Umsatzentwicklung prognostiziert Rational ein Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von rund 188 Millionen Euro.

Mitarbeiter beteiligt

Wie bereits seit vielen Jahren beteiligt Rational seine Mitarbeiter auch in diesem Jahr am Geschäftserfolg des Unternehmens. „Als Zeichen der Anerkennung für deren großartige Leistungen am Kunden, haben wir für 2017 zusätzlich eine Einmalzahlung von 500 Euro an jeden Mitarbeiter weltweit ausgeschüttet, der das ganze Jahr bei uns beschäftigt war“, erklärt der Rational-Vorstandsvorsitzender Dr. Peter Stadelmann. Man wolle sich damit „für den außergewöhnlichen Einsatz und die ein oder andere Zusatzschicht“ bedanken, die das unerwartet hohe Geschäftsvolumen erfordert habe.

Rational habe in den letzten Jahrzehnten eine besondere Erfolgsgeschichte geschrieben und den Combi-Dämpfer-Markt „maßgeblich geprägt“. Auch das noch jüngere VarioCooking Center von Frima begeistere immer mehr Kunden, insbesondere in Europa. Um diese Chance weltweit auszuschöpfen, sei 2017 in mehreren Märkten der Vertrieb des Frima-Produkts unter der Marke Rational und innerhalb der bestehenden Rational-Strukturen aufgenommen. „Diese erfolgreiche Zusammenführung wird in diesem Jahr fortgesetzt“, so Stadelmann. Damit will das Unternehmen das große, weltweite Vertrauen in die Marke Rational noch besser nutzen.

Neue Arbeitsplätze

Auch im abgelaufenen Geschäftsjahr hat Rational in die zukunftsorientierte Entwicklung des Unternehmens investiert und weltweit über 170 neue Stellen geschaffen, davon mehr als die Hälfte in Deutschland.

Weiterführende Infos zum Konzernergebnis mit den „finalen Zahlen“, einen Ausblick auf die erwartete Geschäftsentwicklung sowie den Dividendenvorschlag gibt das Unternehmen am 15. März bekannt.

Auch interessant

Meistgelesen

Rational und LandsAid backen mit Flüchtlingsfamilien für das Weihnachtsfest
Rational und LandsAid backen mit Flüchtlingsfamilien für das Weihnachtsfest
Rathaus, Güterschuppen und Strandbad stehen auf dem Wunschzettel der Gemeinde
Rathaus, Güterschuppen und Strandbad stehen auf dem Wunschzettel der Gemeinde
Tosender Applaus für das portugiesische Quorum Ballett 
Tosender Applaus für das portugiesische Quorum Ballett 
Erster Entwurf zum neuen Hotel steht: Ist aber immer noch zu groß
Erster Entwurf zum neuen Hotel steht: Ist aber immer noch zu groß

Kommentare