"Mehr, als man muss"

+
Vorstandsvorsitzender der Rational AG Dr. Peter Stadelmann (links) übergab in Beisein von Oberbürgermeister Mathias Neuner (rechts) den Spendenscheck an Roswitha Schmidbaur und Erich Püttner vom Hospiz- und Palliativvereins.

Landsberg – Die Firma Rational veranstaltet seit 2013 ein „Klassik in Werk 3“-Konzert. Die Konzerte erfreuen sich größter Beliebtheit – die rund 1.400 Karten sind immer innerhalb weniger Stunden ausverkauft. Der Gesamterlös aus dem Kartenverkauf von 21.000 Euro spendet Rational für einen guten Zweck in Landsberg. Die Spende geht dieses Jahr an den Hospiz- und Palliativverein Landsberg am Lech e.V.

Der Verein kümmert sich mit 80 ehrenamtlichen Begleiterinnen und Begleitern, fünf hauptamtlichen Koordinatorinnen und sechs Palliativ-Beratungskräften um Menschen, die schwer erkrankt sind, die im Sterben liegen und um deren Angehörige. Für diese ist die Betreuung kostenlos.

„Wir waren beeindruckt von der hohen Zahl an Ehrenamtlichen und der kostenlosen Betreuung, die der Hospiz- und Palliativverein Landsberg den Menschen in schwierigen Situationen anbietet. Die Philosophie, dass man eben etwas mehr tut, als man muss, leben und wollen wir auch in unserem Unternehmen“, sagt Vorstandsvorsitzender der Rational AG Dr. Peter Stadelmann. Erich Püttner, Vorsitzender des Vereins, und Roswitha Schmidbaur, zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit, durften den Scheck über 21.000 Euro für den Hospiz- und Palliativverein mit großer Freude entgegen nehmen. „Das ist eine riesige Summe, die uns hilft, die Leistungen, die von keiner Krankenkasse erstattet werden, wie z.B. die Vergütung der Palliativ-Fachkräfte, aufrecht zu halten und auszubauen. Ein herzliches Dankeschön im Namen aller Menschen, denen wir damit helfen können.“

Auch interessant

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Wahrzeichen in neuem Glanz
Wahrzeichen in neuem Glanz
Inselbad bleibt, was es ist
Inselbad bleibt, was es ist
Neuer Radweg nach Ummendorf
Neuer Radweg nach Ummendorf

Kommentare