Für die Integration

+
VHS-Leiterin Silvia Frey-Wegele und OB Mathias Neuner (2. von rechts) freuen sich über die Spende der Rational AG, die für Sprachprojekte zur Flüchtlingsintegration vorgesehen ist. Den Scheck übergaben Vorstandsvorsitzender Dr. Peter Stadelmann (links) und Aufsichtsratsvorsitzender Siegfried Meister.

Landsberg – „Wir fühlen uns mit Landsberg verbunden und wollen der Stadt auch gerne etwas zurückgeben“, gibt Siegfried Meister, Aufsichtsratsvorsitzender der Rational AG, an diesem Donnerstagvormittag einmal mehr zu verstehen, Landsberg und Rational seien eine Einheit. Gesagt, getan: Wenig später überreichte er der Leiterin der VHS Landsberg, Silvia Frey-Wegele, einen Scheck über 21.000 Euro zugunsten der Sprachförderung von Flüchtlingen.

Die großzügige Spende stammt aus den Erlösen der Benefizveranstaltung „Klassik in Werk 3“. Bei dem Konzert im September verwöhnte die Symphony Prague unter der Leitung von Johannes Skudlik mit Tschaikowsky und Klassikern der Filmmusik die Ohren der Zuhörer. „Ich habe mir überlegt, was dieses Jahr wichtig ist“, begründete Meister den Verwendungszweck, „und das ist die Integration der Flüchtlinge“. Sprache sei dabei das A und O.

OB Mathias Neuner freute sich über die Verbundenheit, die Rational damit zu Landsberg bekunde: „Und das nicht nur im wirtschaftlichen, sondern auch im kulturellen Bereich.“ Silvia Frey-Wegele habe auch schon ein paar Ideen, wie sie das Geld verwenden wolle: „Wir versuchen, Sprache nicht nur durch den klassischen Frontalunterricht zu vermitteln.“

Der VHS-Leiterin schwebt dabei eine Ergänzung im kulturellen Bereich vor, die sie zusammen mit anderen Einrichtungen der Stadt – zum Beispiel Bücherei, Theater und Museum – erarbeiten möchte: „Es gibt da interessante Projekte, die nicht so einfach öffentlich finanzierbar sind.“ So zum Beispiel das „digital story-­telling“, bei dem Flüchtlinge Aspekte aus ihrem Leben mit der Öffentlichkeit teilen können.

Siegfried Meister jedenfalls war von diesem Vorschlag sehr angetan: „Sprachunterricht ist sicher sinnvoller, wenn er emotionaler vonstatten geht“. Er vertraue ganz den Erfahrungen der VHS-Leiterin, denn sie wisse am besten, wie das Geld zu verwenden sei.

Susanne Greiner

Auch interessant

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Steigt die Kreisumlage von 51 auf 54 Prozent?
Steigt die Kreisumlage von 51 auf 54 Prozent?
Mal richtig auf die Pauke hauen
Mal richtig auf die Pauke hauen
Landkreis Landsberg verzichtet auf Glyphosat
Landkreis Landsberg verzichtet auf Glyphosat

Kommentare