Geschäftsbericht 2016

Rational AG ist weiter auf Wachstumskurs

+
Blick hinter die Kulissen: Alle Rational-Geräte werden ausschließlich am Standort Landsberg gefertigt.

Landsberg – Im Geschäftsjahr 2016 hat Rational Umsatzerlöse in Höhe von 613 Millionen Euro erzielt. Dies entspricht einer Steigerung von neuen Prozent gegenüber dem Vorjahr. Wie der „weltweite Markt- und Technologieführer“ für thermischen Speisenzubereitung in Profiküchen in seinem aktuellen Geschäftsbericht mitteilt, haben zu dieser positiven Entwicklung alle Regionen der Welt beigetragen. Unternehmenstochter Frima sei mit einer 22 Prozent Umsatzsteigerung deutlich mehr wachsen und habe damit einen wichtigen Erfolgsbeitrag geleistet.

Im vergangenen Jahr wurde eine neue Gerätegröße des VarioCooking Center(R), eine neue Gerätegeneration der SelfCookingCenter(R)-Reihe einschließlich zum ersten Mal ein Kompaktgerät am Markt eingeführt. Bei insgesamt 50 Einführungsveranstaltungen seien die neuen Gerätege­nerationen weltweit rund 5.000 Händlern, Planern, Kunden und Pressevertretern vorgestellt worden. „Das gesamte Markenerscheinungsbild und alle Produktunterlagen wurden neu erstellt und in rund 40 Sprachen übersetzt“, erklärt Dr. Peter Stadelmann, Vorstandsvorsitzender der Rational-Gruppe. Für die Einführung fielen rund fünf Millionen Euro Einmalkosten an – zu Lasten des Jahresergebnisses 2016.

Unter Berücksichtigung dieser Einmalkosten seien die operativen Aufwendungen überproportional zum Umsatz angestiegen. Aufgrund dessen und negativer Währungseffekte lag das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) vier Prozent über Vorjahr bei 167 Millionen Euro. Dies entspricht einer EBIT-Marge von 27 Prozent.

Die Schwäche einiger für Rational wichtiger Fremdwährungen in Relation zum Euro – insbesondere des britischen Pfunds – habe sich deutlich negativ auf die Umsatz- und Ergebnisentwicklung ausgewirkt. Währungsneutral lagen die Umsatzerlöse um elf Prozent über dem Vorjahr.

Auch 2016 hat Rational in die zukunftsorientierte Entwicklung des Unternehmens investiert und weltweit über 180 neue Stellen geschaffen, davon mehr als die Hälfte in Deutschland. Insbesondere Vertriebs- und vertriebsnahe Funktionen wurden aufgebaut. Für dieses Jahr plane das Unternehmen eine ähnliche Anzahl neuer Arbeitsplätze zu schaffen.

Darüber hinaus investierte Rational in ein neues Forschungs- und Entwicklungszentrum in Landsberg und in erweiterte Produktionskapazitäten für das VarioCooking Center(R) in Wittenheim. Die gesamte Investitionssumme lag 2016 bei 25 Millionen Euro. Für 2017 plant das Unternehmen Investitionen von 40 bis 50 Millionen Euro, einen Großteil davon in die Erweiterung der Montagefabrik in Landsberg. „Damit festigen wir unseren technologischen Vorsprung und bilden die Basis für das Wachstum der kommenden Jahre“, erläutert Dr. Peter Stadelmann.

In Anbetracht der erfolgreichen Entwicklung des letzten Jahres, der guten Zukunftspers­pektiven und der komfortablen Liquiditätssituation werden Aufsichtsrat und Vorstand der anstehenden Hauptversammlung die Ausschüttung einer Dividende von 8 Euro pro Aktie und einer Sonderdividende von 2 Euro je Aktie für das Geschäftsjahr 2016 vorschlagen.

Der Vorstand der Rational AG, erwartet, den Wachstumskurs der vergangenen Jahre fortsetzen zu können. „Wir haben im letzten Jahr stark in Infrastruktur und den Aufbau lokaler und zentraler Unterstützungsfunktionen und -prozesse investiert und wir werden dies auch in diesem Jahr tun. Deshalb gehen wir davon aus, dass unsere EBIT-Marge heuer eher am unteren Ende unserer langfristig prognostizierten Spanne von 26 bis 28 Prozent liegen wird. Diese Maßnahmen werden die Qualität des Unternehmens nachhaltig steigern und die erfolgreiche Zukunftsentwicklung sichern“, ist Dr. Stadelmann überzeugt.

Auch interessant

Meistgelesen

Golf brettert Mercedesfahrer ins Bein
Golf brettert Mercedesfahrer ins Bein
Gabriele Uitz kandidiert als Bürgermeisterin
Gabriele Uitz kandidiert als Bürgermeisterin
Landsbergs Finanzen sind bald wieder "live"
Landsbergs Finanzen sind bald wieder "live"
Landsbergs Glanzstücke
Landsbergs Glanzstücke

Kommentare