Ende einer Ära

+
Geschäftsführer Gebhard Vogel (2. v. r.) und Prokuristin Marlies Vogel wurden feierlich in den Ruhestand verabschiedet. Von links: Stephan Wohlfahrt, Peter Wohlfahrt und Stefan Bruckmaier.

Landsberg – Der Geschäftsführer des Baustoff-Fachhandels Renner Gebhard Vogel wurde im Rahmen der Betriebsweihnachtsfeier in den Ruhestand verabschiedet. Er war 36 Jahre lang bei dem Unternehmen tätig und hat es zum aktuell erfolgreichsten Baustoffhandel in der Region geführt.

Im feierlichen Rahmen ehrte der geschäftsführende Gesellschaftler Stephan Wohlfahrt die langjährigen Mitglieder Ursula Altmann, Werner Welzmüller, David Ruffert, Richard Billes, Klaus Sailer und Robert Riedenauer. In den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet wurden Gisela Stich und Barbara Weinbuch. Ebenfalls geehrt wurde Marlies Vogel für ihre 35-jährige Betriebszugehörigkeit und verabschiedet. Die Prokuristin war erst für die Fliesenabteilung und deren Aufbau, dann für die Abteilung Holzböden/Fenster und Türen verantwortlich. Beide gehören nun zu den erfolgreichsten der Landsberger Niederlassung. Am Aufbau der Niederlassungen in Waldheim und Weilheim hielt sie ebenfalls tatkräftig mit. 

Der Höhepunkt des Abends war die Verabschiedung des Geschäftsführers Gebhard Vogel. Er wurde 1978 noch vom Firmengründer Karl Wohlfahrt eingestellt und hat lange Jahre mit dem heutigen Seniorchef Peter Wohlfahrt zusammengearbeitet. Gebhard Vogel trug in seiner 32-jährigen Zeit als Geschäftsführer entscheidend dazu bei, die Hauptniederlassung Landsberg kontinuierlich zu einem modernen, kompetenten und kundenfreundlichen Baustoffhandel auszubauen. Zu den Meilensteinen seiner Tätigkeit zählte auch 1993 der Neubau der Niederlassung Waldheim und der Neubau der Niederlassung Weilheim in Oberbayern mit Eröffnung im vergangenen Sommer. Stephan Wohlfahrt würdigte Vogel feierlich in einer sehr persönlichen Ansprache: „Sie haben die letzten drei Jahrzehnte die positive und erfolgreiche Entwicklung der Firma Renner an allen Standorten bestimmt. Sie haben Ihre Mannschaft stets anerkannt, Sie haben angeleitet, Sie haben Ziele gesetzt und Sie haben durch ihr Vorbild gewirkt.“ 

Und Seniorchef Peter Wohlfahrt ergänzte anschließend noch mit den Worten: „Es war die beste Entscheidung meines Lebens, dass ich Sie damals zum Geschäftsführer gemacht habe.“ Ein Erfolg, der sich auch in der Umsatzentwicklung ausdrückt: Von 6 Mio. DM im Jahre 1982 konnte Vogel den Umsatz auf über 54 Mio. Euro in diesem Jahr steigern. Stephan Wohlfahrt schloss seine Dankesrede mit den Worten ab: „Herr und Frau Vogel haben unseren höchsten Respekt verdient. Wir bedanken uns für Ihre Treue, mit der Sie über all die Jahre zu unserem Familienunternehmen gehalten haben“.  

Vogel bedankte sich in seiner Abschiedsrede schließlich bei der Familie Wohlfahrt, seiner Frau und ganz besonders bei seinen Mitarbeitern. „Ihrer Arbeit ist es zu verdanken, dass unser Unternehmen durch alle Krisen hindurch kam und sich am Markt gut behauptet hat. Ich muss mich nach meinem Abschied nicht sorgen – mit Ihnen allein und meinem Nachfolger Stefan Bruckmaier bleibt das Schiff auf Kurs.“ Ein lang anhaltender Applaus zeigte die hohe Anerkennung und den Respekt, den Gebhard Vogel sowohl menschlich als auch als Geschäftsführer bei dem Renner-Personal genießt.

Meistgelesen

Lisa will Bierkönigin sein
Lisa will Bierkönigin sein
Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Landrat klärt Mordfall
Landrat klärt Mordfall
Ein Rezept für das Miteinander
Ein Rezept für das Miteinander

Kommentare