Revanche verpasst

Den Ball fest im Blick: Auch FCP-Angreiferin Caro Fischer konnte die Niederlage gegen Obergünzburg nicht verhindern. Foto: kb

as Glück war am vergangenen Wochenende auf Seiten der Penzinger Volleyballerinnen. Die gegnerische Mannschaft aus Ingolstadt konnte nicht antreten, sodass das erste Spiel ohne eigenes Zutun 3:0 gewonnen wurde. Im anschließenden Spiel gegen Obergünzburg unterlag Penzing dann jedoch mit 1:3.

Der Heimspieltag konnte aus Penzinger Sicht nicht besser beginnen, denn zwei Punkte im Abstiegskampf waren sicher. Die Mannschaft des ESV Ingolstadt konnte krankheitsbedingt keine komplette Mannschaft stellen, sodass das Spiel ohne Anstrengung als Sieg verbucht werden konnte. Die Mädels konnten sich so voll und ganz auf die geplante Revanche gegen den TSV Obergünzburg konzentrieren und freuten sich darauf, dem heimischen Publikum ein gutes Spiel zu zeigen. Der erste Satz begann optimal aus Sicht der Heimmannschaft, denn die Allgäuerinnen kamen mit der niedrigen Deckenhöhe der Halle nicht zurecht und machten viele Fehler. Der erste Satz ging somit souverän an Penzing. Leider konnte diese gute Leistung mal wieder nicht konstant abgeliefert werden. Die Tabellenzweiten hatten im zweiten Satz schnell einen hohen Vorsprung, denn die Penzinger Annahmespielerinnen kamen nun ihrerseits nicht mit den Aufschlägen zurecht und auch die Angreifer schafften es nicht genug Druck aufzubauen. Das gleiche Bild bot sich im dritten Satz. Die Unsicherheit und Ratlosigkeit des Teams war spür- und sichtbar. Zudem zog sich die zu hohe Eigenfehlerquote weiterhin wie ein roter Faden durch das Spiel, sodass die Allgäuerinnen von Anfang an klar in Führung gingen. Im vierten Satz ging es darum, noch einmal alles zu geben, hellwach zu bleiben und selbst genügend Druck aufzubauen, denn nur dann war die stabil stehende Abwehr der Obergünzburger zu bezwingen. Die beiden Mannschaften lieferten sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Durch viele tolle Angriffe und jetzt wieder bessere Aufschläge keimte die Hoffnung bei den Gastgeberinnen auf einen weiteren Satzgewinn wieder auf. Hektische Schlussphase Bis zum 23:23 lagen beide Mannschaften gleich auf und boten dem Publikum ein schönes Volleyballspiel. Leider fehlte es den Penzinger Spielerinnen in dieser wichtigen Phase an der nötigen Ruhe. Die Hektik auf dem Spielfeld führte zu Fehlern, die vermieden hätten werden müssen, um den Satz für sich zu entscheiden. Ein Satzball konnte zwar noch abgewehrt werden, aber letzten Endes gewannen die Obergünzburgerinnen auch den vierten Durchgang mit 24:26 und sicherten sich so den Sieg.

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Landrat klärt Mordfall
Landrat klärt Mordfall
80 Schafe verenden bei Stallbrand
80 Schafe verenden bei Stallbrand
Eine Leiche muss her!
Eine Leiche muss her!

Kommentare