Rheingold für Jedermann

„Die Stelzer“, das Landsberger Theater auf Stelzen, sind mit ihrer Rheingold-Interpretation auf Deutschland- und Europatournee. Mit der neu inszenierten Wiederaufnahme sind sie in die Eröffnungsprogramme hochkarä­tiger Festivals eingebunden – von den Salzburger Festspielen bis hin zum Italienischen Thea­terfestival in Ferrara oder den Bayerischen Theatertagen.

Bereits im Sommer ’08 war das Landsberger Theaterensemble (www.die-stelzer.de) bayernweit unterwegs – nun geht es mit seiner modernen Fassung von Richard Wagners „Rheingold“ auf europaweite Tournee. Im neuen Tourneeplan 2010 finden sich hochkarätige Spielorte in ganz Deutschland, Österreich, Frankreich und Italien. Highlight: „Die Stelzer“ werden ihr abendfüllendes Stück „Die Götter lachen laut“ im Eröffnungsprogramm der Salzburger Festspiele spielen, in dessen Mittelpunkt in diesem Jahr das Thema „Mythos“ stehen wird. Zeitgleich zur Eröffnungsauf­füh­rung des bekannten „Jedermann“ werden sie ihre Rheingold-Interpretation darbieten – Rheingold für Jedermann. Auch eine ganze Reihe anderer, bedeutender Theater- und Straßenkunstfestivals werden mit dem Stelzer-Stück eröffnet, etwa die Bayerischen Theatertage in Regensburg – das größte Theaterfestival im Freistaat – die italienischen Theatertage in Ferrara, das Theaterfestival im französischen Guebwiller oder das Pflasterspektakel Linz, eines der bedeutendsten und vielfältigsten Straßenkunstfestivals in Europa. Dazu Theaterleiter Wolfgang Hauck: „Unsere Form des Theaters ist ein wichtiges und besonderes Bindeglied zwischen dem geschlossenen Theaterraum als Institution und dem öffentlichen Raum als alltäglichen Lebensraum. Einerseits führen wir ein Publikum an Theater heran, andererseits locken wir Publikum aus den Theaterlogen auf die Straße. So sitzt dann durchaus der kunstverständige Theatergänger, neben einem zufällig erschienen Fußballfan oder einer Jugendgruppe – und alle sind hin und weg.“ Für die aktuelle Sommer-Tournee wurde die Inszenierung von Peter Pruchniewitz nochmals bearbeitet: Vier neue Schauspielerinnen sind im Ensemble und zeigen eine geballte und stimmkräftige Weiblichkeit. Immer noch sind es sieben akrobatisch spielende Schauspielerinnen auf Stelzen, die in wechselnden Rollen den Zwerg Alberich, seinen Bruder Mime, die drei Rheintöchter, den Gott Wotan, seine Frau Fricka, deren Tochter Freia, die Riesen Fafner und Fasolt, den listigen Loge und die Urgestalt Erda spielen. Dabei steht für „Die Stelzer“ die alte und immer wieder aktuelle Frage um Liebe, Lüge, Betrug, Herrschaft, Verlangen, Macht und Gold im Mittelpunkt. Ein brisanter Stoff, amüsant, spannend und skurril zugleich.

Auch interessant

Meistgelesen

Penzinger Feld gewinnt das Tauziehen
Penzinger Feld gewinnt das Tauziehen
40 Mal direkt in die Lehre
40 Mal direkt in die Lehre
Neue Könige der Gesellschaft?
Neue Könige der Gesellschaft?
Eresing zelebriert sein 950-Jähriges
Eresing zelebriert sein 950-Jähriges

Kommentare