Instrument abzugeben?

Musik schenkt Kindern Freu(n)de

+
Die Musikschüler der Streicherklasse der Grundschule am Spitalplatz in Landsberg sind mit Instrumenten gut ausgestattet – im Gegensatz zu anderen Kindern im Landkreis. Deshalb bitten die Rotary-Präsidenten Maximilian Hofbauer (Mitte) und Max Josef Schöner (rechts) jetzt um Instrumentenspenden.

Landsberg/Dießen – „Musik steht in besonderer Weise für Integration und Gleichheit.“ In einer vor einigen Monaten herausgegebenen, gemeinsamen Erklärung der Bundesagentur für Arbeit (BA) und dem Verband deutscher Musikschulen e.V. (VdM) nannten die beiden Organisationen unter dieser Prämisse Möglichkeiten, wie eine Hinführung von Kindern und Jugendlichen in der Grund- sicherung, an die Musik geschehen kann – und starteten die Aktion „Musik schenkt Kindern Freu(n)de“.

Dabei sollen gut erhaltene, funktionale Musikinstrumente, die nicht mehr benötigt werden und möglicherweise seit Jahren in Familien vor sich hinschlummern, nach Überprüfung und gegebenenfalls einer Restauration, an musikalisch begabte, hochmotivierte Kinder weitergegeben werden.

Im Landkreis Landsberg hat sich dafür ein Pakt aus den beiden Rotary Clubs Landsberg und Ammersee, dem Jobcenter, der Städtischen Sing- und Musikschule und dem Landratsamt Landsberg gebildet. Die gesamte Organisation obliegt den beiden Rotary Clubs, erklären Dr. Maximilian Hofbauer und Max Josef Schöner, die derzeitigen Rotary-Präsidenten. Zunächst werden Instrumente ge­sammelt, die allerdings schon eine gewisse Qualität aufweisen sollten.

Eingereichte Instrumente werden, wie Lothar Kirsch, Leiter der Städtischen Sing- und Musikschule erläutert, einer ersten Qualitätsprüfung durch Lehrkräfte der Schule unterzogen. Für nicht brauchbares Material bestehe eine Rücknah- meverpflichtung, Spender haben deshalb ein Formular mit Namen und Anschrift auszufüllen. Die persönlichen Angaben sind laut Hofbauer selbstverständlich geschützt. Ist das Instrument gut und spielbar, bedarf aber einer Grundüberholung durch eine Fachwerkstatt, so werden die Kosten dafür von den beiden Rotary Clubs übernommen. Zusätzlich sind in Einzelfällen, Gutscheine für Unterrichtszuschüsse möglich.

Die spieltauglichen Instrumente werden danach weitervermittelt, wobei in der Art durchaus Unterschiede gemacht werden. „Wertvollere Stücke werden vermutlich nur unter Vorbehalt, als Leihgaben zum Spielen abgegeben“, so Hofbauer. Bei Schenkungen haben sich Nutzer zu verpflichten, das Instrument stets selbst in Gebrauch zu haben, nicht weiterzugeben und nicht zu veräußern.

Über die Verteilung der gespendeten Instrumente sagt Maximilian Hofbauer, dass alle infrage kommenden Kinder und Jugendlichen vom Landsberger Landratsamt angeschrieben würden und sich dann entsprechend bewerben könnten. Landrat Thomas Eichinger unterstützt, wie er in einem kurzen Statement schreibt, die Aktion nach Kräften und lobt die Initiative als eine „gute, wichtige Sache“.

Instrumenten-Sammel-Info

Die Sammelstellen sind in… 

• Landsberg das Mehrgenerationenhaus in der Hubert-von-Herkomer-Straße 73; dort können Instrumente donnerstags durchgehend von 10 bis 17 Uhr abgegeben werden.

• Dießen das Wörlein Gartenzentrum, Baumschulweg 9; Öffnungszeiten sind Montag bis Freitag von 9 bis 18 Uhr, Samstag von 9 bis 16 Uhr.

Die Ausgabe der gespendeten Instrumente wird beim traditionellen Rotary-Benefizkonzert kurz vor Weihnachten dieses Jahres erfolgen. Für Spender wie Empfänger gleichermaßen gilt: Wer anonym bleiben will, wird nicht öffentlich gemacht.

Weitere Informationen können telefonisch abgefragt werden unter der Aktions-Hotline 0151-19620640.

Auch interessant

Meistgelesen

Tiefe Einblicke ins Landsberger Klosterleben
Tiefe Einblicke ins Landsberger Klosterleben
Kaltenbergs "letzter Ritter"
Kaltenbergs "letzter Ritter"
Umzug startet mit Schreck
Umzug startet mit Schreck
Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Babys der Woche im Klinikum Landsberg

Kommentare