Tag der offenen Tür

Ein Blick in die Innenwelt des Darms

+
Am Samstag beim „Tag der offenen Tür“ am Klinikum Landsberg: In Europas größtem begehbaren Darmmodell wird es umfangreiche Informationen geben.

Landsberg – Ein überaus umfangreiches Programm bietet das Klinikum Landsberg an seinem „Tag der offenen Tür“ am kommenden Samstag, 11. Juli: Von 10 bis 17 Uhr gibt es neben 14 Fachvorträgen viele verschiedene Präsentationen und Informationsmöglichkeiten; und bei den kleinen Besuchern ist für Unterhaltung gesorgt.

Die Liste der Teilnehmer an diesem „Tag der offenen Tür“ ist lang: Neben sämtlichen Fachabteilungen des Hauses, der kbo-Lech-Mangfall-Klinik, dem Ambulanten OP-Zentrum und dem Chirurgischen MVZ sind die Berufsfachschule für Gesundheits- und Krankenpflege, der Sozialdienst und das Entlassmanagement, der Krankenhausbesuchsdienst, die Klinikseelsorge, Diätberatung und Hygiene im Einsatz. Darüberhinaus stellen sich insgesamt 15 Kooperationspartner – von der Fachklinik Enzensberg bis zum Verein Humanitäre Hilfe – die Abteilung Gesundheit und Prävention (Gesundheitsamt), die AOK und die Polizeiinspektion Landsberg in den Dienst der Öffentlichkeitsarbeit.

Beim letzten „Tag der offenen Tür“ vor fünf Jahren lag der Fokus der Präsentation auf dem baulich sanierten und erweiterten Klinikum. Dieses Mal liegt der Schwerpunkt „auf dem diagnostischen und therapeutischen Leistungsspektrum, das den Fortschritt der Medizin in unserem Klinikum widerspiegelt“, wie Vorstand Peter Rahn im Vorfeld betont.

Besonders großen Wert legen die Organisatoren auf Anschaulichkeit. So kann sich der Besucher im größten begehbaren Darmmodell Europas auf 20 Metern Länge über Anatomie, Veränderungen und Erkrankungen dieses Organs informieren. Gleiches ist in der Gynäkologie/Geburtshilfe möglich, wo ein begehbares Gebärmuttermodell zu besichtigen ist. Eindrücke aus der Praxis vermitteln Ultraschalluntersuchungen des Herzens, der Bauchorgane und der Schilddrüse. In der Dialyse wird die Blutwäsche eines Nierenkranken demonstriert, in der Anästhesie der Ablauf einer Vollnarkose (am Modell).

Kinder und Jugendliche dürfen sogar selbst Hand anlegen: Bei der Aktion „Ein Leben retten – Reanimation ist einfach“ wird am Modell MiniAnne eine Wiederbelebungsmaßnahme geübt. Damit es dem Nachwuchs danach nicht langweilig wird, bieten im „Kinderland“ Schüler der Berufsfachschule und Jugendrotkreuzler Kinderschminken, einen Luftballon-Wettbewerb und Popcorn gratis an. Außerdem tritt das Corx-Zaubertheater auf. Weitere Höhepunkte sind mit Sicherheit die Einsätze des SAR-Rettungshubschraubers der Bundeswehr und der Rettungshundestaffel des Bayerischen Roten Kreuzes.

Für Musik sorgt das Stadtjugendorchester „Heilixblechle“, für das kulinarische Wohl – in Cafeteria und Biergarten – das Team der Krankenhausküche mit Grillstation, Pizzabäcker, Kuchenbufett und Eisdiele.

Vorstand Peter Rahn versichert: „Wir, die Mitarbeiter des Klinikums und auch der beteiligten Partner, freuen sich sehr, alle interessierten Bürgerinnen und Bürger der Region begrüßen und vor allem informieren zu dürfen.“

Meistgelesen

Landrat klärt Mordfall
Landrat klärt Mordfall
Schumann hat Zahnweh
Schumann hat Zahnweh
Toll: Das erste Azubi+ ist da!
Toll: Das erste Azubi+ ist da!
Ein Weißbier mit Obama
Ein Weißbier mit Obama

Kommentare