Mit "Goldenem Dacherl"

+
Restauratorin Beate Brettschneider sorgte dafür, dass im vergangenen Jahr die verschiedenen Gedenktafeln in der Lechstadt wieder neuen Glanz erhielten.

Landsberg – Der Verschönerung Landsbergs ein Stück näher gekommen: Unter diesem Motto begrüßte der Vorsitzende des Verschönerungsvereins Axel Flörke die Teilnehmer der diesjährigen Hauptversammlung im ehemaligen OB-Zimmer im Schmalzturm, welches aus Mitteln des Vereins in den letzten Jahren in einen kleinen Veranstaltungsraum umgewandelt worden war.

Die Sanierung Landsberger Inschriftentafeln stand bzw. steht im Mittelpunkt der Aktivitäten 2015/2016. Unter anderem wurde die Schrifttafeln am Schlossberg mit dem Grundriss und einer historischen Erläuterung zum ehemaligen Landsberger Schloss gereinigt und die Schrift nachgezogen, ebenfalls die Gedenktafel für Carl Leonhard von Sedelmaier, der 1753 im Haus Hauptplatz 153/154 geboren wurde, Ritter des Cividienst-Ordens der bayerischen Krone und von 1817 bis 1821 Vizepräsident des Apellationsgerichtes für den Isar-Kreis war. Weitere Inschrifttafeln in der Landsberger Innenstadt werden folgen. Ausgeführt wurden die Arbeiten fachmännisch von der Restauratorin Beate Brettschneider.

„Seit 2015 hat Landsberg wieder ein Goldenes Dacherl“, so Axel Flörke. Mit einer Spende des Vereins wurde die Vergoldung des Fassadenerkers am Anwesen Hubert-von-Herkomer-Straße 114 unterstützt, so dass die Fassade des Anwesen, welches seit 1737 die Gerichtsschreiberei, seit 1805 das königliche Rent­amt beherbergte, jetzt wieder eine Bereicherung der Innenstadt darstellt.

Für den „stillen Gang“ im Historischen Rathaus und den Rathauskeller wurde vom Verschönerungsverein ein Bilderschienensystem finanziert, so dass beide Räumlichkeiten nun für Ausstellungen, u.a. bei der Langen Kunstnacht, professionell genutzt werden können. Das rote Sofa vor dem Historischen Rathaus, aufgestellt vom Kulturbüro zum Gedenkjahr Dominikus-Zimmermann, wurde vom Verschönerungsverein mit einer Summe von 2.500 Euro bezuschusst. Auch die Förderung und Unterstützung von Stadtführungen war dem Verschönerungsverein ein großes Anliegen. Unterstützt wurden zwei „Führungs-Marathon-Wochenenden“ unter dem Titel „Stadtentführungen“, auf denen die Interessenten an der Landsberger Geschichte für acht Euro an zwei Tagen an allen angebotenen Führungen teilnehmen konnten.

Ein besonderes Dankeschön richtete Axel Flörke an die Sparkassenstiftung, die auch im Berichtszeitraum die Vorhaben des Vereins durch großzügige Spenden unterstützt hat. Ein weiteres Anliegen des Vereins ist die Sanierung der Ursulinengruft. Die hohe Luftfeuchtigkeit ist unter anderem dafür verantwortlich, dass sich der Zustand der Grabsteine der dort beigesetzten Ordensfrauen von Jahr zu Jahr erheblich verschlechtert. Durch zahlreiche kostenlose Führungen in der Klosterkirche, den ehemaligen Klosterräumen und der Gruft konnten teils großzügige Spenden gesammelt werden, die im Fall der Sanierung als Spende der Stadt zukommen werden, so Flörke.

Auch interessant

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Wie sieht das neue Inselbad aus?
Wie sieht das neue Inselbad aus?
Parknotstand durch Neubau?
Parknotstand durch Neubau?
Dießen feiert die Himmelskönigin
Dießen feiert die Himmelskönigin

Kommentare