Jugendübernachtungshaus Utting

Das JUHU ist wieder in Jugendhand

+
Im Jugendübernachtungshaus Utting (JUHU) hört man wieder viel Kinderlachen. Unser Bild zeigt vorne Teilnehmer des jüngsten Osterferienprogrammes (von links): Elisa, Sina, Jenny, Sonja und Denis. Im Hintergrund Kreisjugendring-Geschäftsführer Roland Funk, eingerahmt von den Mitarbeiterinnen Beate Maischberger (links) und Kimberley Maurer (rechts). Flankiert wird die Gruppe von Steffi Lacher (links) und Helga Golsorklia (rechts), die den Kindern Volkstanz und Goaslschnalzen beibrachten.

Utting – „Zusammen Spaß haben“ steht auf einer von Kindern selbst verfassten Zimmer­ordnung im Jugendübernachtungshaus Utting. Das gilt ab sofort dauerhaft für Kids und junge Leute, denn der gesamte Komplex wurde nach einer umfangreichen Sanierung wieder seinem ursprünglichen Zweck übergeben. Mit einem viertägigen Freizeitprogramm des Kreisjugendrings während der Osterferien, geleitet von Kimberley Maurer, fand die gelungene Generalprobe statt. Die Mädels und Jungs waren begeistert von „ihrem Hotel“ und dem gebotenen Programm mit Basteln, Trachtentanz oder Besuchen bei Wasserwacht und Feuerwehr in Utting.

Wie mehrfach im KREISBOTEN berichtet, hatte das Landratsamt Landsberg der Not gehorchend das „JUHU“ genannte Jugendübernachtungshaus Utting im November 2014 dicht gemacht und für die dringend benötigte Unterkunft von Asylbewerbern vorübergehend „zweck­entfremdet“. Nachdem sich das Flüchtlingsproblem etwas beruhigt hat und die im JUHU lebenden Menschen anderweitig untergebracht wurden, rückten im Januar dieses Jahres die Bautrupps für eine Generalsanierung an. Toiletten und Sanitätsbereiche wurden erneuert, die Gastroküche ergänzt, Fußböden abgeschliffen oder neu verlegt, Wände gestrichen und schließlich ergänzendes Mobiliar angeliefert. Sanierung und Renovierung, mit 170.000 Euro finanziert vom Landkreis, mussten dabei den aktuellen Brandschutzbestimmungen entsprechen. In den sieben Schlafräumen mit 30 Betten und zwei Gruppenräumen für 14 bzw. 48 Personen ist Sicherheit das oberste Gebot.

Jetzt zeigt sich der Innenbereich des 1961 erbauten Hauses attraktiver denn je. Über eine Außenrenovierung werde noch nachgedacht, erläuterte Kreisjugendring-Geschäftsführer Roland Funk bei einem Rundgang für den KREISBOTEN. Traumhaft ist von der Terrasse aus der Blick auf den nahe gelegenen Ammer­see.

Das großzügige Freigelände mit Bolzplatz und Feuerstelle umfasst auch ein eigenes „Spielhaus“ mit Tischtennisplatte, Kicker oder Pool-Billard. Zum See, Strandbad oder Hochseilgarten sind es nur ein paar Minuten zu Fuß. Sogar Fahrräder oder Kanus kann man im Jugendübernachtungshaus ausleihen.

Für Selbstversorger

Kein Wunder, dass das Uttinger Jugendübernachtungshaus ein begehrtes Reiseziel für Jugendorganisationen aus ganz Deutschland ist. Im Gegensatz zu Jugendherbergen sind Einzelübernachtungen hier nicht möglich. Nur 11,50 Euro beträgt der Preis pro Nacht und Person für auswärtige Jugendorganisationen. Gruppen aus dem Landkreis Landsberg zahlen sogar nur 8 Euro pro Nacht und Person. Die Mindestbelegungsstärke pro Gruppe ist 14 Personen, die Wochenendbelegung geht von Freitag bis Sonntag. Das Jugendübernachtungshaus Utting ist als Selbstversorgerhaus konzipiert und deshalb mit einer modernen Gastroküche ausgestattet. Supermärkte und ein Getränkemarkt sind in der Nähe, so dass es hier noch nie ein Problem gab. Zur Not liefert auch der örtliche Pizzaservice ins JUHU.

Bei diesem attraktiven Gesamtpaket kann sich Beate Maischberger, beim KJR für die Buchungen zuständig, über mangelnde Anfragen nicht beklagen. Sie weist Interessenten auf die Webseite www.kjr-landsberg.de hin, wo man in einem Belegungsplan seinen Wunschtermin fixieren kann.

Morgen Besichtigung

KJR-Geschäftsführer Funk ist stolz über die gelungene Neueröffnung des JUHU: „Wir als Kreisjugendring freuen uns darauf, die Jugendarbeit künftig auf diese Weise wieder unterstützen zu können.“ Der Kreisjugendring ist ein Zusammenschluss der Jugendorganisationen im Landkreis Landsberg. Ob Sportler, Pfadfinder, Trachtler, Musiker, Jungbauern, Jugendfeuerwehr, Jugendrotkreuz oder kirchliche Gruppierungen - alle gehören zum Kreisjugendring und können das umfangreiche Angebot für Freizeit, Kultur und Bildung nutzen.

Am morgigen Mittwochabend (20 Uhr) findet im JUHU die Frühjahrs-Vollversammlung der Mitgliedsverbände statt. Zuvor können sich die aktuell 55 Delegierten ein Bild vom neuen Jugendübernachtungshaus machen.

Dieter Roettig

Auch interessant

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Wetterfestes Publikum
Wetterfestes Publikum
Dicke Luft in der Paartalhalle
Dicke Luft in der Paartalhalle
Dank Wohnprojekt vereint
Dank Wohnprojekt vereint

Kommentare