Neuer Trend:

Kommunalwerke Kaufering mit schwarzen Zahlen

+
Die Kommunalwerke Kaufering investieren ins Netz: Derzeit laufen Sanierungsarbeiten für die Wasserleitungen in der Otto- und Ludwigstraße.

Kaufering – Der Marktgemeinderat hat sich in seiner jüngsten Sitzung mit den Kommunalwerken beschäftigt, mit den Prüfberichten für 2017. Die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft AGP hatte den Auftrag, die Abschlüsse unter die Lupe zu nehmen. Im Ergebnis sind die Abschlüsse ohne große Beanstandungen. Ähnliches gilt für die örtliche Prüfung durch den Rechnungsausschuss.

Die Kommunalwerke Kaufering haben im zurückliegenden Geschäftsjahr demnach einen Jahresüberschuss von knapp einer halben Million Euro erwirt­schaftet. Das Ergebnis lag damit weit über den zu Beginn des Geschäftsjahres gesetzten Erwartungen. Der Wirtschaftsplan 2017 ging noch von einem Gewinn von 133.000 Euro aus.

Die Aufgaben der Kauferinger Kommunalwerke gliedern sich in drei große Aufgabenfelder: Wasserversorgung, Abwasserbeseitigung und regenerative Energien. Letztere setzen sich aus den Photovoltaikanlagen und dem Bio-Heizkraftwerk zusammen, das Fernwärme für Kauferinger Haushalte liefert. In der Vergangenheit war die Fernwärme verlustträchtig, konnte jedoch aus den Gewinnen der Photovoltaikanlagen ausgeglichen werden. Insgesamt waren aber auch die Verluste der Fernwärme rückläufig.

Bei der Wasserversorgung wurde im vergangenen Jahr bei einem Umsatz von 890.000 Euro ein Gewinn von rund 91.000 Euro erwirtschaftet. Die Abwasserentsorgung verzeichnete einen Umsatz von knapp 1,3 Millionen Euro. Hier verzeichneten die Kommunalwerke ein Gewinn von knapp 8.000 Euro. Größter Umsatzträger sind die regenerativen Energien, vor allem die Photovoltaikanlage, die für ein kräftiges Gewinnplus von knapp 400.000 Euro bei einem Umsatz von 5,5 Millionen Euro sorgte.

Auch der örtliche Prüfungsausschuss legte seinen Prüfbericht vor. Es gab wenige Beanstandungen und einige Empfehlungen. Unter anderem sollen für die Sanierung der Wasserleitungen und Absperrschieber weiterhin jährlich 350.000 Euro eingeplant werden.

Der gute Rat: Leitungs- und Straßensanierungen sollten terminlich möglichst aufeinander abgestimmt werden.

Siegfried Spörer

Auch interessant

Meistgelesen

Neues Zuhause gesucht: Helfen Sie diesen liebenswerten Zwei- und Vierbeinern!
Neues Zuhause gesucht: Helfen Sie diesen liebenswerten Zwei- und Vierbeinern!
Dießener Trachtenjugend begeistert mit ihrem Adventstheater
Dießener Trachtenjugend begeistert mit ihrem Adventstheater
Keine Stille Nacht allein unterm Baum
Keine Stille Nacht allein unterm Baum
Ein Rathaus mit Flügeln
Ein Rathaus mit Flügeln

Kommentare