Kein technischer Defekt

Scheunenbrand in Penzing absichtlich gelegt?

Scheunenbrand bei Penzing
+
Ob es Brandstiftung war, wird sich erst noch zeigen müssen. Bisher können aber ein technischer Defekt und auch eine ‚natürliche Brandursache‘ ausgeschlossen werden.
  • Susanne Greiner
    VonSusanne Greiner
    schließen

Penzing – War es Absicht? Beim Scheunenbrand in Penzing am 23. Mai geht die Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck mittlerweile von einer vorsätzlichen Brandlegung aus, meldet das Polizeipräsidium Oberbayern Nord. Zeugen werden gesucht.

Am Nachmittag des 23. Mais stand eine Feldscheune am Ortsrand von Penzing in Flammen. Nach „umfangreichen Ermittlungen“ der Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck könnten jetzt ein technischer Defekt und auch eine biologische Brandursache durch Selbstentzündung ausgeschlossen werden, so die Information der Pressestelle des Polizeipräsidiums.

Nach mehreren Zeugenvernehmungen konkretisierten sich nun Hinweise darauf, dass einige Zeit vor Ausbruch des Feuers zwei Fahrräder an der Scheune gesehen worden seien.

Am Brandtag gegen 16.15 Uhr hatte ein Anwohner den Brand der Feldscheune entdeckt und Feuerwehr und Rettungskräfte alarmiert. Beim Entreffen der Rettungskräfte stand die Scheune samt Stroh-/ Heuballen, Wasserfass und Bauholz komplett in Flammen. Der Schaden beläuft sich auf rund 25.000 Euro, verletzt wurde niemand.

Die Kripo bittet nochmals um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung, Beobachtungen, die im Zusammenhang mit dem Brand stehen könnten, unter der Telefonnummer 08141/612-0 zu melden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Inzidenz steigt - aber keine Klinik-Einweisungen
Landsberg
Inzidenz steigt - aber keine Klinik-Einweisungen
Inzidenz steigt - aber keine Klinik-Einweisungen
Sturmwarnleuchten über dem Ammersee
Landsberg
Sturmwarnleuchten über dem Ammersee
Sturmwarnleuchten über dem Ammersee
Mehr Leben für den Amazonas Europas
Landsberg
Mehr Leben für den Amazonas Europas
Mehr Leben für den Amazonas Europas
Stadtwerke Landsberg mit Zuversicht
Landsberg
Stadtwerke Landsberg mit Zuversicht
Stadtwerke Landsberg mit Zuversicht

Kommentare