Ein Schützenfest zum 1. Advent – HSB Landsberg landet 117:100-Sieg gegen Rattelsdorf

Die Heimerer Schulen Basket Landsberg bleiben weiter in der Erfolgsspur: gegen die sehr offensiv­orientierten Rattelsdorf Independents gewann das Team von Trainer Sascha Kharchenkov vor 600 Zuschauern in eigener Hall mit 117:100. Dabei hielten die Franken lange dagegen. Doch die bessere Trefferquote der Lechstädter gab letztendlich den Ausschlag.

Das Spiel hielt von Anfang an, was die Ankündigungen versprochen hatten: schnelle und häufige Blockwechsel der Gäste, hohe Wurfanzahl und intensive Defense über das ganze Feld. Und so sahen die zahlreichen Zuschauer ein sehr unterhaltsames Spiel mit vielen Punkten. Vor allem von jenseits der Dreipunktelinie wurde kräftig draufgehalten: So nahm Rattelsdorf ganze 67 Dreier, traf davon aber nur 25 Prozent. Ganz anders die Landsberger: bei 21 Versuchen trafen sie zehn Mal und benötigten für ihre 117 Punkte 80 Feldwurfversuche – gegenüber 95 der Rattelsdorf. Diese Statistik war letztendlich auch ausschlaggebend für den HSB-Sieg. Dennoch war das Spiel 20 Minuten lang ausgeglichen. Das erste Viertel gewannen die Gäste mit 21:24. Zur Halbzeit übernahmen dann die Hausherren die Führung (53:50), ehe sie im dritten Viertel für eine Vorentscheidung sorgten: die Press­verteidigung der Rattelsdorfer wurde ein ums andere Mal überspielt und hinten hatte man sich auf das unorthodoxe Spiel der Gäste eingestellt. Dabei sorgte in der Verteidigung vor allem Chris Moore für Aufsehen: mit vier Blocks bewies er, dass er in dieser Kategorie zu den Besten der Liga gehört. Im Angriff spielten wieder einmal vor allem Jason Boucher (35 Punkte) und Fabian Kirchhoff (23) groß auf. Doch auch für Ralf Erhart, der drei seiner fünf Dreier traf, fand Kharchenkov anschließend Lob. Unter dem Korb punkteten vor allem Moore (13), Kapitän Michael Teichner (10) und zudem Marcus Kästner (7). Das dritte Viertel entschied die HSB mit 34:27 für sich. Auch in den letzten zehn Spielminuten ließen sie nicht nach und gewannen so am Ende auch in dieser Höhe verdient. Nichts desto trotz war Coach Kharchenkov nicht ganz zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft: „Wir hätten noch mehr Punkte machen können, wir haben unter dem Korb zu viele leichte Würfe nicht gemacht.“ Derby in Leitershofen Nun richten sich alle Augen auf dasanstehende Derby. Am Sonntag geht es auswärts gegen Tabellenführer und Lokalrivalen BG Leitershofen/Stadt­ber­gen. Seit Jahren verbindet beide Teams eine freundschaftliche Rivalität und die Aufeinandertreffen waren stets hochklassige und spannende Basket­- balls­­piele. Deshalb wird die DJK-Vereinsführung bei reichlich Nachfrage auch einen Fanbus zur Verfügung stellen. Alle Infos hierzu gibt es auf www.cllick.de. Spielbeginn in der Leitershofener Osterfeldhalle ist um 20 Uhr. Nicht mehr dabei sein wird am Sonntag Igor Samsonov. Der 19-jährige, erst vor der Saison zu der HSB gestoßene Aufbauspieler verlässt Landsberg wieder Richtung Freiburg. Grund: Er konnte in Landsberg keine Arbeitsstelle finden.

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Rational AG ist weiter auf Wachstumskurs
Rational AG ist weiter auf Wachstumskurs
Toll: Das erste Azubi+ ist da!
Toll: Das erste Azubi+ ist da!
Söder: "Nazi-Vorwürfe sind eine Sauerei"
Söder: "Nazi-Vorwürfe sind eine Sauerei"

Kommentare