Schneefrei für Schüler

Schneechaos: Am Freitag fällt die Schule aus!

+
Morgen ist schneefrei! In den Landkreis-Schulen fällt der Unterricht aus.

Landkreis - Endlich geschafft: Inzwischen ist in Landsberg so viel Weiß vom Himmel gekommen, dass sich die Schüler des Landkreises über "schneefrei" freuen dürfen. Vorerst aber nur teilweise heute Nachmittag (JWR und Gymnasien in Landsberg) und morgen, am Freitag, 11. Januar.

Die anhaltend starken Schneefälle sind schuld daran, dass der Unterricht an allen öffentlichen Schulen im Landkreis Landsberg am Lech am morgigen Freitag ausfällt. Auch am Rhabanus-Maurus-Gymnasium in St. Ottilien und an der Liebfrauenschule in Dießen findet kein Unterricht statt, informiert das Landratsamt Landsberg. Auch die Berufsschulen und die FOS bleiben morgen unterrichtsfrei. Die beiden Landsberger Gymnasien und die JWR haben gerade beschlossen, den Nachmittagsunterricht für heute, Donnerstag, 10. Januar 2019, ausfallen zu lassen.

Die Schulen sind am morgigen Freitag dennoch geöffnet, ein Betreuungsdienst für Schülerinnen und Schüler, die dennoch zur Schule kommen, wird eingerichtet.

Diese Entscheidung wurde von der sogenannten „lokalen Koordinierungsgruppe „Schulausfall“ getroffen, die sich aus Vertretern des Staatlichen Schulamts, der weiterführenden Schulen, der Schülerbeförderung, des Kreisbauhofes (Winterdienst), des Katastrophenschutzes und der Pressestelle zusammensetzt.

Und jetzt los, liebe Schüler: Skifahren, Schlittenfahren und Schneemann-Bauen und mitmachen bei unserem ultimativen Schneemann-Cup des KREISBOTEN Landsberg!

Auch interessant

Meistgelesen

250 fesche Madln haben sich bereits beworben. Ist deine Favoritin schon dabei?
250 fesche Madln haben sich bereits beworben. Ist deine Favoritin schon dabei?
Die Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Die Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Ein Einkaufsparadies im Herzen der Altstadt Landsbergs
Ein Einkaufsparadies im Herzen der Altstadt Landsbergs
Der mysteriöse Flugbetrieb in der Region geht weiter
Der mysteriöse Flugbetrieb in der Region geht weiter

Kommentare