Endgültiges Aus für Seniorenheim

Senioren-Landhaus muss schließen – 26 Menschen brauchen neues Zuhause

+
Ende März gehen endgültig die Lichter aus im Senioren-Landhaus Riederau. Der Insolvenzverwalter konnte aufgrund der komplizierten Situation mit der Immobilie keinen Investor finden, der das private Heim weiterführt.

Dießen/Riederau – Zwei bittere Pillen mussten die 26 Beschäftigten der „Senioren-Landhaus Riederau GmbH“ bei einer Betriebsversammlung am Mittwoch schlucken: Zum einen das endgültige Aus am 31. März für die private Einrichtung nach dem Insolvenzantrag kurz vor Weihnachten und zum anderen ihre damit verbundene Kündigung.

Alle Bemühungen des Augsburger Insolvenzverwalters Georg Jakob Stemshorn, das Seniorenheim zu retten, brachten kein positives Ergebnis. Obwohl eine Investorenlösung zum Greifen nah war, die aber aufgrund der komplizierten Situation mit der Immobilie nicht umgesetzt werden konnte.

Die Ausgangssituation war deshalb so schwierig, weil sich die Immobilie am Riederauer Malerweg 19 nicht im Eigentum der Betreibergesellschaft befindet. Langjährige Baumaßnahmen hat die Besitzerfamilie nicht abgeschlossen, obwohl Heimleiterin Andrea Ferlings immer wieder schriftlich moniert und auch die Behörden informiert hatte.

Für die Realisierung einer Investorenlösung hätte zuerst geklärt werden müssen, wie das Senioren-Landhaus unter Berücksichtigung der baulichen Situation zukünftig betrieben werden kann. Hier konnte laut Insolvenzverwalter Georg Jakob Stemshorn trotz konstruktiver Mitarbeit der Behörden keine Einigung mehr erzielt werden. Und deshalb muss Stemshorn – trotz zahlreicher fortgeschrittener Gespräche mit mehreren Interessenten – den Geschäftsbetrieb Ende März einstellen.

Bis dahin wird nach seiner Aussage der Betrieb vollständig aufrecht erhalten. Man wolle alles daran setzen, die 26 Bewohner in andere Heime in der Region zu vermitteln. Sollte das nicht möglich sein, „werden anderweitige Unterbringungslösungen umgesetzt“. Landrat Thomas Eichinger hat diesbezüglich bereits seine Unterstützung zugesagt. Zuletzt bei einem persönlichen Gespräch mit der Heimleitung und den Angestellten nach einer spektakulären Protestaktion vor dem Landratsamt.

Wie berichtet, hatte man acht Bewohner des Senioren-Landhauses dick eingemummelt vor das Landratsamt gekarrt und und ein lautstarkes Spektakel mit Trillerpfeifen, Vuvuzelas und Kochtopf-Trommeln organisiert, dazu ein provokatives Spruchband mit „Herr Landrat! WARUM helfen Sie uns NICHT?“.

Thomas Eichinger stellte klar, dass er nicht der richtige Ansprechpartner für diese privat geführte Einrichtung sei. Gleichwohl wolle er sich einsetzen und mit den beteiligten Parteien Gespräche führen. Er erklärte sich auch bereit, sich um freie Plätze in vom Landkreis geführten Heimen zu bemühen, wenn das Riederauer Haus wirklich geschlossen wird. Was jetzt ja leider der Fall ist.

Dieter Roettig

Auch interessant

Meistgelesen

Strenge Vorkehrungen beim Josefitag mit Horst Seehofer
Strenge Vorkehrungen beim Josefitag mit Horst Seehofer
Perfekt kombiniert: der neue „Ford Focus Active Turnier“
Perfekt kombiniert: der neue „Ford Focus Active Turnier“
Ab welcher Lautstärke wird es gefährlich?
Ab welcher Lautstärke wird es gefährlich?
Peter Hammer soll Penzinger Bürgermeister-Kandidat werden
Peter Hammer soll Penzinger Bürgermeister-Kandidat werden

Kommentare