Lehrlingssuche in luftiger Höhe

Die zehnte Landsberger Ausbildungsmesse

+
Die Organisatoren der Ausbildungsmesse: Markus Wasserle (ganz links) und Christian Winklmeier (ganz rechts), hier mit Sarah Kaindl und Matthias Stollberg vom Hauptsponsor DELO.

Kaufering – „Zehn Jahre und kein bisschen leise“, lautet heuer das Motto der Ausbildungsmesse Landsberg. Genauso könnte man der Jubiläums-Veranstaltung attestieren: zehn Jahre und kein bisschen langweilig. Heuer haben sich die Veranstalter für die beiden Messetage (26. und 27. September) ein besonderes Highlight einfallen lassen – im wahrsten Sinne des Wortes. Es wird ein Riesenrad geben, in dem Jugendliche und Vertreter von Ausbildungsbetrieben in luftiger Höhe ins Gespräch kommen können.

Für das Job-Speed-Dating im 33 Meter hohen Riesenrad können Unternehmen eine Gondel mieten, interessierte Jugendliche steigen zu. Während der zehnminütigen Runden kann ein intensiverer Dialog zustande kommen, als es am Messestand möglich wäre - davon sind die Organisatoren Markus Wasserle und Christian Winklmeier überzeugt. „Die Atmosphäre in der Gondel hat etwas Persönliches“, so Wasserle. Ein Teil der Kabinen bleibt frei und kann mit entsprechendem Ticket genutzt werden.

Hauptsächlich findet die Messe aber nach wie vor am Boden statt – in den beiden Turnhallen des Kauferinger Sportgeländes, in einem 1.100 Quadratmeter großen Zelt und auf den Außenflächen. Bis Anfang Juni hatten sich bereits 93 Aussteller angekündigt, nur einige wenige Messestände sind noch frei. Von Seiten der Veranstalter hofft man, dass diese von Unternehmen aus dem Gesundheitsbereich und von Vertreten der „grünen Berufe“ wie Gärtnereien und Landschaftsbauern gebucht werden. „Wir wollen die große Vielfalt darstellen, die es im Landkreis gibt“, so Wasserle.

Nicht zuletzt sollen die Berufe in den Fokus gerückt werden, die in der öffentlichen Wahrnehmung etwas weniger präsent sind – der „Werkstoffprüfer, Fachrichtung Kunststofftechnik“ ist dafür nur ein Beispiel. „Das ist ein spannender Ausbildungsberuf, den aber kaum ein Schüler kennt“, so Matthias Stollberg von der Firma DELO, die als Hauptsponsor der Messe auftritt. Der Klebstoff-Spezialist aus Windach bringt seine Azubis mit zur Messe, die authentisch von ihrem Arbeitsalltag berichten sollen.

Das bewährte Konzept, wonach die Messe am ersten Tag abends für die Öffentlichkeit zugänglich und am folgenden Vormittag für die weiterführenden Schulen der Region reserviert ist, bleibt bestehen. Dass man beide Tage braucht, obwohl viele Jugendliche gemeinsam mit ihren Eltern schon den ersten Tag nutzen, steht für Wasserle außer Frage. Denn er will alle Schüler erreichen – nicht nur die, die von ihrer Familie bei der Berufsfindung unterstützt werden.

Zur Eröffnung hat der bayerische Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger sein Kommen zugesagt. In drei Vortragsräumen sprechen Referenten an beiden Tagen über ausbildungsrelevante Themen. Am Donnerstag Abend findet außerdem auf der Eventbühne wieder ein Musikprogramm statt.

Ulrike Osman

Auch interessant

Meistgelesen

Unbekannte sprengen Zigarettenautomat in Reichling
Unbekannte sprengen Zigarettenautomat in Reichling
Jugendliche Graffiti-Sprüher identifiziert
Jugendliche Graffiti-Sprüher identifiziert
Kommunalwahl 2020: SPD verzichtet auf Landrats-Kandidat
Kommunalwahl 2020: SPD verzichtet auf Landrats-Kandidat
Ordensschwestern kippen Landsberger Gewerbebiet
Ordensschwestern kippen Landsberger Gewerbebiet

Kommentare