KREISBOTEN-Interview zum Amtsantritt

Patricia Müller ist die erste Chefin im Greifenberger Rathaus

+
Als erste Frau wird Patricia Müller ins Greifenberger Rathaus einziehen. Die Haus- und Grundstücksverwalterin sowie Projekt-Event-Managerin löst Johann Albrecht ab.

Greifenberg – Richtig spannend war sie, die Auszählung bei der Bürgermeister-Stichwahl, die Patricia Müller (55) schließlich mit knapp 51,4 Prozent der Stimmen für sich entscheiden konnte. Damit ist sie das neue Gemeindeoberhaupt und die erste Frau im Rathaus. Die Kandidatin und Mitbegründerin der Bürgerinitiative „L(i)ebenswertes Dorf“ (LWD) löst Johann Albrecht ab, der zwölf Jahre lang die Geschicke der 2.300 Einwohner großen Gemeinde Greifenberg geleitet hat und jetzt nicht mehr zur Wahl antrat. Im KREISBOTEN-Interview erzählt die langjährige Gemeinderätin und künftige Bürgermeisterin von ihren Vorbereitungen in der Corona-Krise.

Frau Müller, der Countdown läuft. Wie bereiten Sie sich in diesen schwierigen Zeiten auf Ihr neues Amt vor?

Müller: „Aufgrund der Corona-Pandemie gestaltet sich die Vorbereitung etwas schwierig. Die Einführungsschulungen für neu gewählte Bürgermeister wurden in den August verschoben. Eine große Hilfe sind die vorbereiteten Unterlagen vom Landratsamt Landsberg, des Bayerischen Gemeindetages und der Bayerischen Akademie für Verwaltungsmanagement.“

Werden Sie von Ihrem Vorgänger eingearbeitet und wird er Sie auch künftig unterstützen?

Müller: „Nach der Übergabe voraussichtlich am 30. April hat mir Bürgermeister Albrecht zugesichert, dass ich mich bei Fragen zu laufenden Angelegenheiten an ihn wenden kann.“

Werden Sie die erste Zeit im Rathaus oder im Home-Office arbeiten?

Müller: „Ich werde sowohl im Rathaus als auch im Home-Office arbeiten und bin auch über mein Handy jederzeit gut erreichbar.“

Wie ist Ihr Verhältnis zu Bürgermeister Alexander Herrmann und den Rathaus-Mitarbeitern der Verwaltungsgemeinschaft Schondorf? Werden Sie hier unterstützt?

Müller: „Seit vier Jahren arbeite ich bereits mit Bürgermeister Herrmann und den Mitarbeitern der Verwaltungsgemeinschaft vertrauensvoll zusammen. Als Projektmanagerin bin ich für den Digitalisierungsprozess der VG Schondorf mit ihren Gemeinden Greifenberg, Eching und Schondorf verantwortlich. Für das Amt der Bürger­meisterin erfahre ich von Alexander Herrmann viel kompetente Unterstützung. Er hat immer ein offenes Ohr für meine Fragen und ist sehr hilfsbereit.“

Wann findet die erste Sitzung des neuen Gemeinderats statt?

Müller: „Die erste Sitzung ist die konstituierende und wird voraussichtlich Mitte Mai stattfinden.“

Wer wird Sie vereidigen?

Müller: „Das lebensälteste anwesende Gemeinderatsmitglied wird mich vereidigen.“

Wer wird den Posten Ihres Stellvertreters übernehmen?

Müller: „Alles offen. Der zweite Bürgermeister wird aus der Mitte der ehrenamtlichen Gemeinderatsmitglieder in der konstituiernden Sitzung gewählt.“

Gibt es bereits einen Austausch mit den Fraktionen und den neu gewählten Ratsmitgliedern?

Müller: „Aufgrund der Corona-Pandemie hat leider noch kein Austausch mit den neu gewählten Ratsmitgliedern stattfinden können.“

Welches sind die dringendsten Themen, die Sie gleich angehen wollen?

Müller: „Die Städtebauförderung und die damit verbundene Dorfentwicklung mit Gastronomie etc. Das Einheimischen-Modell muss weiter entwickelt werden. Ich will eine verkehrsberuhigte Dorfmitte mit Tempo 30 einführen und für den Tennisclub Greifenberg eine neue Sportstätte schaffen.“

Was bedeuten die Corona-Einschränkungen für ihre Arbeit und die anstehenden Aufgaben?

Müller: „Zunächst bedanke ich mich ganz herzlich bei den Personen, die unser tägliches Leben am Laufen halten und an vorderster Front hervorragende Arbeit leisten. Welche Auswirkungen Corona auf meine Arbeit und die Aufgaben der Gemeinde haben, kann ich heute noch nicht absehen. Ich blicke jedoch zuversichtlich auf die bevorstehenden Monate und hoffe, zusammen mit dem Gemeinderat gute Lösungen in dieser schwierigen Zeit zu finden.“

Letzte Frage: Hält Ihnen Ihre Familie den Rücken frei für Ihr neues Amt?

Müller: „Mein Mann Edwin und unsere drei erwachsenen Kinder Sophie, Leonie und Moritz stehen voll hinter mir und geben mir Rückhalt. Alle sind sehr stolz auf mich.“
Dieter Roettig

Auch interessant

Meistgelesen

Die Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Die Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Die Planungen für einen Kreisverkehr in Kaufering verdichten sich. 
Die Planungen für einen Kreisverkehr in Kaufering verdichten sich. 
Wieder Saisonkarten fürs Inselbad Landsberg
Wieder Saisonkarten fürs Inselbad Landsberg
Im Landsberger "Kongo": Marihuana mit im Boot
Im Landsberger "Kongo": Marihuana mit im Boot

Kommentare