Mit Sieg zum angepeilten Aufstieg

Die Riederauer Triathleten haben es geschafft: Beim Finale der 2. Bundesliga am Tegernsee machten sie den Aufstieg in die 1. Liga perfekt. Bei Temperaturen von über 30 Grad galt der Wettkampf zugleich als Bayerische Triathlonmeisterschaft über die Olympische Distanz (1,5 Kilometer Schwimmen, 40 Kilometer Radfahren, 10 Kilometer Laufen) sowie als das dritte von fünf Rennen der Regionalliga Bayern.

Das Augenmerk des Erdinger Alkoholfrei Team SC Riederau gehörte natürlich dem Rennen der 2.Bundesliga, da man hier in der Gesamtwertung führte und der Aufstieg zum Greifen nahe war. Seiner Favoritenrolle wurde das Team in vollem Umfang gerecht: Stas Krylov überquerte den Tegernsee von Bad Wiessee nach Gmund am schnellsten und stieg erwatungsgemäß als Erster nach 19:56 Minuten aus dem über 20 Grad warmen Wasser. Auch Christian Friedrik konnte in 20:01 Minuten der Spitzengruppe folgen. Ilja Mazhukhin (21:22 Minuten), Daniel Herlbauer (21:41 Minuten) und Christoph Kullnig (22:24 Minuten) sicherten sich ebenfalls gute Ausgangspositionen für das Radfahren mit Windschattenfreigabe. Da hier jedoch in mehr oder weniger großen Gruppen zusammen gefahren wurde, fiel die Entscheidung erst auf der Laufstrecke. Dabei rannte Ilja Mazhukhin diesmal sogar noch vor seinen Teamkollegen Stas Krylov. Gemeinsam sicherten sie sich am Ende wieder einmal die Plätze eins und zwei in 1:59:27 bzw. 2:00:20 Stunden. Christian Friedrik als Zehnter in 2:02:28, Christoph Kullnig als Zwölfter in 2:03:32, sowie Daniel Herlbauer auf Platz 17 in 2:05:08 Stunden sicherten mit Platzziffer 25 den Tageserfolg vor Griesheim. Dies bedeutete Platz 1 in der Abschlusstabelle der 2. Liga und damit den Aufstieg in die 1. Triathlonbundesliga. Erste in der Regionalliga Das Ergebnis der Regionalligaherren glich dem in der Bundesliga. Hier zeigte der Riederauer Sergey Yakovklev die stärkste Schwimmleistung der Regionalliga und gleichzeitig die beste Laufzeit des gesamten Feldes. Somit kam er nach 1:58:35 Stunden als Gesamtsieger und damit Bayerischer Meister ins Ziel. Christoph Schmitt als Achter (2:07:39), Frank Niemerg als Dreizehnter (2:10:20) sowie Stephan Weber als Fünfzehnter (2:11:05 Stunden) komplettierten die geschlossene Mannschaftsleistung, womit das Team auch den dritten Wettkampf der Regionalliga gewann und nun mit großem Abstand an der Spitze liegt. Die Ergebnisse der Damen des SC Riederau standen denen der Herren nicht im Geringsten nach. Katrin Esefeld lief nach 2:21:50 Stunden als Erste über die Ziellinie und wurde damit Bayerische Meisterin. Stefanie Menter lag lange Zeit auf dem Rad alleine in Führung, am Ende reichte es nach 2:26:48 Stunden zu Rang 3 in der Regionalliga. Susi Eger auf dem 5. Platz (2:28:21 Stunden) und Lisa Brückmann als 14. (2:38:14 Stunden) sicherten auch hier den Tagessieg mit zehn Punkten Vorsprung vor Schongau. Die Führung in der Ligagesamtwertung wurde unter den Augen von Bundesligabetreuer Jörg Tabellion weiter ausgebaut und beträgt zwei Rennen vor Schluss nun vier Punkte. Insgesamt hohes Niveau Der Kader des Erdinger Alkoholfrei Teams SC Riederau war an diesem Wochenende sogar noch um einiges größer, obwohl bereits neun Männer und vier Frauen in der Liga an den Start gingen. Auch diese Athleten boten Leistungen auf hohem Niveau und konnten sich gute Platzierungen sichern: So verteidigte Marlen Schulz als Zehnte in 2:33:14 Stunden ihren Titel als Bayerische Meisterin der Juniorinnen. Lukas Hollaus als Gesamtsiebter wurde Zweiter seiner Altersklasse M25 in beachtlichen 2:01:24 Stunden und Alexander Fricke wurde Dritter in der AK45.

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Lisa will Bierkönigin sein
Lisa will Bierkönigin sein
"Coole Gedanken" für Gut Mittelstetten
"Coole Gedanken" für Gut Mittelstetten
Rational AG ist weiter auf Wachstumskurs
Rational AG ist weiter auf Wachstumskurs

Kommentare