Sieg gegen den Spitzenreiter

Zählte beim 6:1-Sieg gegen Denklingen zu den Torschützen des HC Landsberg: Stürmer Matthias Hitzelberger (links), hier unsanft gestoppt von Werner Kößl. Foto: Krivec

17 Spieler konnte der EV Landsberg am Sonntagabend beim 3:4 in Selb aufbieten, 18 ehemalige EVL-Spieler gab es zeitgleich beim 1:6 (0:0, 0:2, 1:4) der SG Denklingen/EV Landsberg 1b gegen den HCL auf dem Landsberger Eis zu sehen. Deutlich über 200 Zuschauer sahen ein attraktives und rassiges Spiel, das zunächst recht ausgeglichen war, in dem aber mit zunehmender Spieldauer die Riverkings das Heft immer klarer in die Hand nahmen.

Mit 19:6 Toren aus zwei Spielen waren die Gastgeber aus Denklingen in das Derby gegangen, mit einem 11:1 aus dem ersten Punktspiel der HC Landsberg. Und zu Beginn deutete noch recht wenig auf das letztlich klare Ergebnis hin. Gerade eineinhalb Minuten waren gespielt, als Christian Gerum auf Denklinger Seite bereits die Arme zum Jubel hochriss, doch sein Schlagschuss von der blauen Linie war lediglich an der Latte gelandet. Denklingen begann wie beim ersten Aufeinandertreffen in der Vorsaison agressiv und offensiv, der HCL konnte zunächst nur vereinzelt gefährlich werden. Dass beide Mannschaften das Derby sehr ernst nahmen, war auch an den für Bezirksliga-Verhältnissen geradezu überfüllten Spielerbänken zu sehen: 19 Akteure bot Denklingen auf, deren 20 der HCL. Und die forsch startenden Gastgeber hätten noch einmal in Führung gehen können. Markus Weiß bugsierte die Scheibe aus kürzester Distanz eine Sekunde vor Ende des ersten Drittels allerdings am rechten Pfosten vorbei. Stattdessen kam im zweiten Drittel der HCL. Klemm stocherte die Scheibe zur Führung an Merkle vorbei (24.), Hanemann besorgte mit seinem Schlagschuss das 2:0 (32.). Die hochkarätigen Gelegenheiten für den immer konzentrierter und konditionell überlegen auftretenden HCL häuften sich zusehends, mit dem Stand zur zweiten Pause war Denklingen letztlich gut bedient. Auch von einer 10-Minuten-Strafe gegen Alex Wedl in seinem ersten Auftritt für die Riverkings ließen sich diese nicht mehr beeindrucken und die endgültige Entscheidung fiel dann schnell. Hitzelberger (41.) mit feiner Einzelleistung und Haschka (43.) mit einem abgefälschten Schuss über die Schulter von Merkle vorentschieden die Partie. Ali Endres zeigte dann wieder einmal seinen Killerinstinkt; nach Pass von Bonenberger schloss er im Alleingang zunächst flach zum 0:5 ab (44.), vier Minuten später stahl er selbst die Scheibe im Denklinger Spielaufbau und hängte sie rechts oben zum 0:6 ins Eck. Später Ehrentreffer Michael Falkenberger im HCL-Tor schien dem Gegner den Ehrentreffer partout nicht zu gönnen, in der 54. Minute bewahrte er sein Team mit zwei akrobatischen Rettungsaktionen binnen weniger Sekunden vor einem Gegentor. Kurz vor Schluss schlug dann allerdings die Kößl-Fraktion für die nie aufsteckenden Denklinger doch noch zu: Martin legte vor, Werner schloss ab (58.). Mit dem Sieg zog der HCL am bisherigen Spitzenreiter Denklingen/EVL 1b in der Tabelle vorbei und die Frage um die Vorherrschaft in der Bezirksliga auf Landsberger Eis ist vorläufig auch entschieden – bis zum 18. Dezember. Dann treffen sich beide Teams zum Rückspiel, wenn die Riverkings Heimrecht haben.

Meistgelesen

Landrat klärt Mordfall
Landrat klärt Mordfall
Eine Leiche muss her!
Eine Leiche muss her!
80 Schafe verenden bei Stallbrand
80 Schafe verenden bei Stallbrand
"Besorgniserregende" Entwicklung
"Besorgniserregende" Entwicklung

Kommentare