Ausbau auf dem MTV-Gelände

Skaterplatz in Dießen nimmt Formen an

Skaterplatz Dießen
+
Entgegen dem Hinweisschild ist künftig Skaten im ehemaligen Eisstadion ausdrücklich erlaubt: im neuen Skater- und Basketballplatz für die Jugend.
  • Dieter Roettig
    VonDieter Roettig
    schließen

Dießen – Wenn es um Anliegen der Jugend geht, wird in Dießen nicht gekleckert, sondern gleich geklotzt. Mit großem finanziellen Aufwand engagiert sich die Marktgemeinde gerade bei der Neugestaltung des Skater- und Basketballplatzes auf dem Gelände des MTV. Die ursprünglich geplanten Kosten in Höhe von 60.000 Euro wurden vom Finanzausschuss einstimmig auf 110.000 Euro erhöht.

Dafür entsteht auf dem ehemaligen MTV-Eisstadion neben der Soccerbox ein Leuchtturmprojekt ganz nach den Vorstellungen der jungen Leute, allen voran Stefanie Sanktjohanser (26), Lea Schürer (20) und Lorenz Leitner (27). Auf dem ursprünglichen Skaterplatz werden die alten Rampen wieder aufgestellt, die der Bauhof generalüberholt hat. Diese relativ kleine Fläche wird in Richtung Süden mit einem Wellenübergang in das Eisstadion erweitert, wo sich auf einer neuen 18.000 Euro teuren Miniramp die Skater austoben können.

Das jetzige Basketballgelände wird in den Mittelteil verlegt. Dazu gibt es einen neuen stoßdämpfenden Tartanbelag, der allein 42.000 Euro kostet. Mit den Baumaßnahmen von rund 40.000 Euro, der vom TÜV geforderten Umzäunung und Anschaffungen wie den Basketballkörben ist das Budget bereits überschritten. Kein unüberwindbares Problem für die pfiffigen jungen Leute, die sogleich eine Spendenkampagne in den sozialen Medien gestartet haben. Über 6.000 Euro sind bereits eingegangen. Für diese Initiative gab es ein besondere Lob von Gemeinderat und Jugendreferent Frank Fastl (FW), der das Projekt federführend begleitet.

Dießen realisiert den neuen Skater- und Basketballplatz übrigens ohne eine mögliche Förderung durch das Leader-Programm. Dies würde das Projekt derart in die Länge ziehen, dass die jetzt aktive Jugend aus dem Skateralter herausgewachsen wäre. Ein Beispiel für das langwierige Zusammenspiel mit Leader ist schließlich die Soccerbox nebenan. Da kann Jugendreferent Frank Fastl ein vielstrophiges Lied davon singen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

89-Jähriger in Ludenhausen beleidigt und geschlagen
Landsberg
89-Jähriger in Ludenhausen beleidigt und geschlagen
89-Jähriger in Ludenhausen beleidigt und geschlagen
Amtsgericht Landsberg: Nach Faustschlag auf einem Auge blind
Landsberg
Amtsgericht Landsberg: Nach Faustschlag auf einem Auge blind
Amtsgericht Landsberg: Nach Faustschlag auf einem Auge blind
Amtsgericht Landsberg: Wo bleibt Zeuge Rolf Kron?
Landsberg
Amtsgericht Landsberg: Wo bleibt Zeuge Rolf Kron?
Amtsgericht Landsberg: Wo bleibt Zeuge Rolf Kron?
Ringe für Dießens Adebar-Nachwuchs
Landsberg
Ringe für Dießens Adebar-Nachwuchs
Ringe für Dießens Adebar-Nachwuchs

Kommentare