Ab sofort Distanzunterricht

Corona im Sonderpädagogischen Förderzentrum Landsberg

Ein Mitarbeiter hält ein Teströhrchen in den Händen.
+
Bei acht Schülern und einer Lehrkraft des Sonderpädagogischen Förderzentrums Landsberg fiel der Corona-Test positiv aus. (Symbolbild)

Landsberg – Acht positive Corona-Test bei den Schülern und einer bei den Lehrkräften – das ist des Schlechten dann doch zuviel. Als erste Schule im Landkreis Landsberg wechselt das Sonderpädagogische Förderzentrum vom Präsenz- in den Distanzunterricht.

In Abstimmung mit der Task Force des Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) und der Schulleitung unter Rektor Christian Karlinger ordnete das Gesundheitsamt Landsberg den Unterrichtswechsel heute an. Mit sofortiger Wirkung. Der Distanzunterricht zur „Aufrechterhaltung des Schulbetriebes“ erfolge bis zu den Weihnachtsferien, teilt Landrats­amtssprecher Wolfgang Müller mit.

Insgesamt liegen aktuell bei acht Schülern und einer Lehrkraft bestätigte positive Corona- Tests vor. Betroffen davon seien vier Klassen, so Müller. Da an der Schule wechselweiser Unterricht, also klassenübergreifend, und auch jahrgangsübergreifende Schülerbeförderung stattfinde, reichten Quarantä­ne­maß­nah­men für einzelne Klassen nicht aus, so die Begründung des Gesundheitsamtes. Insgesamt handle es sich um ein „diffuses Infektionsgeschehen“, mehr noch, Infektionsketten könnten nicht mehr zurückverfolgt werden.

In den nächsten Tage erfolgen noch Reihentestungen am Sonderpädagogischen Förderzentrum.
Toni Schwaiger

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dießens »Anschlag auf den Tourismus« am See
Dießens »Anschlag auf den Tourismus« am See
Corona im Landkreis Landsberg: Weiterer Todesfall
Corona im Landkreis Landsberg: Weiterer Todesfall
»Es ist schon sehr pittoresk in Landsberg!«
»Es ist schon sehr pittoresk in Landsberg!«
Dürfte klappen: ein großes Fest zum 900-Jährigen von Utting
Dürfte klappen: ein großes Fest zum 900-Jährigen von Utting

Kommentare