Werben für den Nachwuchs

+
Die jungen Floriansjünger aus Dießen laden zum großen Jugendtag, der am kommenden Sonntag in den Seeanlagen stattfinden wird.

Dießen – Seit einigen Wochen lächeln an den Ortseingängen und an anderen neuralgischen Punkten in Dießen Passanten und Verkehrsteilnehmern Feuerwehrleute entgegen. Damit will die Feuerwehr Dießen auf den bevorstehenden Jugendtag aufmerksam machen. Am Sonntag, 5. Juli, wird sich ein ganzer Tag (10 bis 16 Uhr) in den Seeanlagen um die Themen Retten, Löschen, Bergen und Schützen drehen. Mit der Veranstaltung wollen die Dießener Brandschützer vor allem auf Nachwuchsfang gehen, aber auch über ihre vielfältige Arbeit informieren.

Wer aktiv bei der Feuerwehr mitmachen will, kann das ab zwölf Jahren. Ab diesem Alter werden Kinder und Jugendliche spielerisch auf den späteren Einsatzdienst vorbereitet. Unter akutem Nachwuchsmangel leidet die Feuerwehr Dießen nicht, möchte mit dem Aktionstag aber trotzdem neue Mitglieder werben. „Wir haben glücklicherweise immer einige Jugendliche in der Feuerwehr, die mit Freude an der Ausbildung und den Aktionen der Jugendgruppe teilnehmen“, sagt Rainer Eckl vom Jugendtag-Organisationsteam. „Damit sich alle Jugendlichen im Gemeindebereich über die vielfältigen Möglichkeiten bei der Feuerwehr informieren können, veranstalten wir diesen aktionsreichen Tag. Natürlich hoffen wir, damit Jugendliche zwischen zwölf und 18 Jahren für uns zu begeistern.“

Der Aktionstag findet unter dem Motto „mitMachen und erLeben“ statt. „Wir richten uns besonders an diejenigen Jugendlichen, die das Gefühl haben, etwas bewegen und erleben zu wollen, oder einfach nur neugierig sind“, erklärt Eckl. Laut Kommandant Florian König lohnt es sich, aktives Mitglied zu werden: „In einer Feuerwehr erlebt man ganz Besonderes. Menschen aus allen Bildungsschichten und Berufsgruppen arbeiten geschlechts- und altersneutral zusammen.“

Und was diese Frauen und Männer drauf haben, zeigen sie in den Seeanlagen und haben viele Informationen. Dazu gibt es vielfältige Vorführungen. In einem Brandsimulationscontainer können die Besucher – geschützt durch eine Glasscheibe – sehen, wie ein Atemschutztrupp einen echten „Zimmerbrand“ bekämpft. Darüber hinaus wird simuliert, wie die Feuerwehr mit schwerem Rettungsgerät vorgeht. Die Besucher können auch selbst Hand anlegen und beim Feuerlöschtrainer Flammen bekämpfen oder in einem Überschlagsimulator Platz nehmen und einmal erleben, wie sich ein Pkw-Überschlag für die Insassen anfühlt.

Darüber hinaus gibt es eine große Fahrzeugschau, ein Hubschrauber der Bundeswehr wird landen und ein imposantes Flugfeldlöschfahrzeug anrollen. Geschicklichkeit ist beim Getränkekistenklettern gefragt. Rasant wird es bei einer Fahrt mit dem Löschboot.

Auch interessant

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Landsberg verzeichnet massive Preissteigerung bei Grund & Boden
Landsberg verzeichnet massive Preissteigerung bei Grund & Boden
Geister steigen aus dem See
Geister steigen aus dem See
Umzug startet mit Schreck
Umzug startet mit Schreck

Kommentare