Nicht giftig!

Polizist packt Kornnatter am Kragen

+
Diese rund 1,20 Meter lange Kornnatter hat ein Spaziergänger gestern in einer Wiese bei Obermeitingen entdeckt.

Obermeitingen – Ein in hiesigen Breitengraden recht ungewöhnliches Tier hat gestern ein Spaziergänger zwischen Obermeitingen und der gleichnamigen Kolonie entdeckt. Auf einer Wiese lag im Gras eine Kornnatter. Wie sie dorthin kam, ist bislang nicht geklärt.

„Diese Schlangenart ist hier nicht heimisch, sondern ist in weiten Teilen Nordamerikas verbreitet“, erläutert Polizeisprecher Robert Prestele. Die Natter (Foto) sei 1,20 Meter lang und weise die typische rötlich-braune Färbung und Musterung ihrer Art auf. „Das nachtaktive Kriechtier ist ungiftig.“

Der Spaziergänger sei nachmittags auf das Reptil gestoßen und habe sofort die Poli­zei in Landsberg verständigt. „Wegen der kühlen Witterung war die Schlange zum Glück relativ starr und unbeweglich“, berichtet Prestele, deshalb hätten die Polizisten das Reptil „hinter dem Kopf packen und in eine Plastikkiste mit Deckel“ legen können. Während der Fahrt zur Dienststelle sei die Natter im warmen Streifenwagen dann aber schon wieder munterer geworden.

Vorübergehend ist die herrenlose Kornnatter bei einem privaten Schlangenexperten untergebracht worden. Wie lange sie sich bereits in „Freiheit“ befand, sei schwer abzuschätzen. Das Reptil, das sich überwiegend von kleinen Säugetieren, Amphibien und Vögeln ernährt, habe möglicherweise hier auch keine Nahrung gefunden, nimmt Prestele an.

Wer Angaben zur Herkunft der Kornnatter machen kann, soll sich an die Polizei in Landsberg wenden: Tel. 08191/93 20.

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Lisa will Bierkönigin sein
Lisa will Bierkönigin sein
Eine Leiche muss her!
Eine Leiche muss her!
Über 4.000 Stunden fürs Gemeinwohl
Über 4.000 Stunden fürs Gemeinwohl

Kommentare