Spektakuläre Sprünge

Klasse: Alexandra Elbertzhagen mit „Vince“ beim Hürdensprung Foto: Privat

Drückende Schwüle und viel Regen waren die ständigen Begleiter beim diesjährigen Agility-Turnier auf dem Gelände des HSV Dießen. Prüfungsleiterin Ingrid Kuchler und Leistungsrichterin Daniela Donnerbauer begrüßten fast 100 Teilnehmer aus 22 Vereinen, die in den Klassen A0 - A3 und im Jumping 1 - 3 sowie in der Seniorengruppe (Hunde über sechs Jahre) für Spannung sorgten.

Agility ist eine Sportart, die den Hunden Sprungkraft, Schnelligkeit und Geschicklichkeit abverlangt – bei der sich der Hundeführer durch geschicktes Leiten seines Vierbeiners auf dem verwinkelten Parcours die entscheidenden Zeitvorteile verschaffen kann. Gestartet wird je nach Größe in den Kategorien „Mini“ (kleiner als 35 Zentimeter Risthöhe), „Midi“ (35 bis 40 cm) und „Large“ (ab 43 cm), um chancengleich die Hindernisse zu bewältigen. Sieben Dießener Teams konnten bei 17 Starts fünf 1., einen 2. und zwei 3. Plätze belegen. Die stärkste Konkurrenz hatte dabei Alexandra Elbertzhagen mit ihrem Australian Shepherd „Vince“ in Klasse A1. Unter 26 Gestarteten landete sie auf dem 1. Platz mit einer „vorzüglich Wertung“ und sicherte sich beim anschließenden Jumping noch den 8. Rang. Doris Dietrich konnte mit ihrer „Nelly“ den 13. Platz belegen, im Jumping kam sie nicht in die Wertung. Ebenso erging es Sarah Dunajski mit „Flash“, die bei beiden Starts ausschied. In Klasse A2 erreichte Manfred Kerber mit „Askja“ den 6. Rang, in der höchsten Klasse, A3, kam Doris Dietrich mit ihrem zweiten Border Collie „Shakti“ auf Rang 7. Für viel Begeisterung unter den Zuschauern sorgen regelmäßig die Kleinsten, die in den Kategorien „Midi“ und „Mini“ beherzt die Hürden, das Tunnel, die Wand und die Wippe meistern. Mit ihrem Border Terrier „Teddy“ stand auch diesmal Elke Mattick in der Klasse A1 und im Jumping jeweils auf Platz 1, mit ihrer „Gina“ erreichte sie in A3 den 5., im Jumping 3 einen 3. Platz. Für zwei weitere 1. Plätze sorgte Petra Hofrock mit Mischling „Mona“, die bei ihrem ersten Start die Klasse A0 und Spiel für sich entscheiden konnte. „Lillie“, eine charmante Terrier-Mix-Dame war die kleinste unter allen Startern, aber bei weitem nicht die Langsamste. Mit Frauchen Regina Lengewitz konnte sie sich in Klasse A1 mit Rang 3 einen Podiumsplatz sichern, im Jumping rannte sie sogar auf den 2. Platz. Angesichtes dieser hervorragenden Platzierungen verwundert es nicht, dass Organisatorin Elke Mattick am Ende des Tages sowohl mit den sportlichen Leistungen als auch mit dem reibungslosen Ablauf des Turniers zufrieden war. hewa

Auch interessant

Meistgelesen

Töpfermarkt am Limit
Töpfermarkt am Limit
Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Die Stadtwerke Landsberg steigern ihren Gewinn
Die Stadtwerke Landsberg steigern ihren Gewinn
Jetzt kostet auch Bio-Müll
Jetzt kostet auch Bio-Müll

Kommentare