Spender für Flori gefunden

Ein Knochenmarkspender für den krebskranken Flori (15) aus Denklingen ist gefunden. Am Dienstag startet die Behandlung.

Tausende sind gekommen, um Flori zu helfen: 3314 Menschen strömten am Sonntag in die Denklinger Turnhalle, ließen sich typisieren und damit in die DKMS (Deutsche Knochenmarkspenderdatei) aufnehmen. Dort ist man inzwischen fündig geworden. Bereits am kommenden Dienstag laufen die Vorbereitungen an.

Am Montag erfuhren der 15-jährige Flori und seine Familie, dass die Suche nach einem passenden Spender tatsächlich Erfolg hatte: In der Datenbank fand sich ein Spender, der zu 100 Prozent übereinstimmt. Nächste Woche beginnen die Vorbereitungen für Flori, so dass am 10. November Spende und Transplantation erfolgen können. „Wir sind völlig von den Socken“, freut sich Claudia Scheid, die Mutter des krebskranken Jungen. Der Spender sei schon vor der Typisierungsaktion am Sonntag gefunden worden, denn er hatte gestern seine letzte Untersuchung. Von überall her waren die Menschen am Sonntag nach Denklingen gekommen – sogar aus München, Garmisch und Kempten. „Wir sind überwältigt“, sagte Andreas Braunegger von der Initiative „Flori will leben“. Rund 300 Freiwillige waren im Einsatz und erhielten dafür ein dickes Lob von den Spendern. Nach dem Eingangsgespräch ging es zur Sache: Ehrenamtlich tätige Ärzte „zapften“ jedem, der sich typisieren ließ, fünf Milliliter Blut ab. Die vielen Blutproben werden nun analysiert.

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Lisa will Bierkönigin sein
Lisa will Bierkönigin sein
Eine Leiche muss her!
Eine Leiche muss her!
Über 4.000 Stunden fürs Gemeinwohl
Über 4.000 Stunden fürs Gemeinwohl

Kommentare