56 Wohnungen

BayernHeim investiert am Papierbach in Landsberg

ULP-Landsberg - L-Riegel - Am Papierbogen
+
Von der staatlichen Wohnbaugesellschaft BayernHeim GmbH für geförderten Wohnungsbau gekauft: der L-Riegel „Am Papierbogen“ im neuen Landsberger Stadtviertel „Urbanes Leben am Papierbach“.

Landsberg – Die „Am Papierbach Entwicklungsgesellschaft“, kurz APE, hat kürzlich 56 Wohnungen mit insgesamt 4.086 Quadratmeter Wohnfläche der Quartiersentwicklung „Am Papierbach in Landsberg“ auf dem ehemaligen Pflugfabrik-Gelände schlüsselfertig ver-kauft. Käufer der Immobilie ist die staatliche Wohnungsbaugesellschaft BayernHeim GmbH. Von fünf Wohnungen abgesehen handelt es sich um geförderte Mietwohnungen.

Die Wohnungen befinden sich in einem L-förmigen Baukörper – einem von vier Baukörpern in Baufeld (A3) „Am Papierbogen“. Dieses liegt im südwestlichen Bereich des Quartiers, westlich der Bahn und südlich der neu entstehenden Fußgängerzone am Oberbürgermeister-Hamberger-Platz. Es befindet sich zwischen Karl-Schrem-Bau und den Spöttinger Höfen im Westen.

Die Größen der geförderten Immoblilien reichen von 1-Zimmer-Wohnungen mit etwa 32 Quadratmeter bis zu 4-Zimmer-­Wohnungen für Familien mit 115 Quadratmeter.

„BayernHeim ist für unsere Zielsetzung der sozialen Durchmischung unserer Quartiere der ideale, strategische Partner. Wir freuen uns, mit BayernHeim einen Eigentümer gefunden zu haben, der am Papierbach einkommensorientiert bezahlbaren Wohnraum anbietet“, kommentiert Stefan Klein, geschäftsführender Gesellschafter von ehret+klein.

Die neue staatliche Wohnungs­baugesellschaft BayernHeim GmbH wurde Mitte 2018 als dritte staatliche Wohnungsbaugesellschaft in Bayern gegründet. Ziel ist, bis 2025 insge­samt 10.000 Mietwohnungen im Freistaat anzubieten. Als Standorte für die Bauprojekte sollen zunächst staatliche Flächen genutzt werden. In Landsberg ist das etwa in der Pfettenstraße der Fall. Dort könnten eines Tages 100 bis 300 Wohneinheiten entstehen, wie die für Wohnen, Bau und Verkehr zuständige Staatsministerin Kerstin Schreyer in ihrer Antwort an Landtagspräsidentin Ilse Aigner jüngst darlegte. Man befinde sich noch im Abstimmungsprozess mit der Stadt Landsberg. Darüber hinaus investiert BayernHeim aber auch auf Grundstücken von Städten und Gemeinden, Kirchen sowie privaten Eigentümern.

Start im Frühjahr

Aktuell wird der ULP-Bauabschnitt „Am Papierbogen“, bestehend aus einem L-Riegel und drei Punkthäusern mit Tiefgarage, für den Hochbau vorbereitet. Dieser soll voraussichtlich im Frühjahr kommenden Jahres beginnen, wie Kerstin Kruppok, Pressesprecherin des Projektentwicklers ehret+klein, mitteilt. „Bezugsfertig werden die Mietwohnungen nach aktuellem Stand Mitte 2023 sein.“

Von Fink+Jocher Architekten und terra.nova Landschaftsarchitektur stammt der Architekturentwurf und die Landschaftsplanung. Im Rahmen eines Realisierungswettbewerbs, der 2017 stattfand, wurde deren Arbeit von einer fachlich und sachlich professionell besetzten Jury aus Architekten, Planern sowie Vertretern der Kommune Landsberg für dieses Baufeld ausgewählt.

Auf der ehemaligen Gewerbebrache „Plugfabrik“ im Herzen Landsbergs entsteht mit „Urbanes Leben am Papierbach“ ein zukunftsweisendes Stadtquartier. Wohnungen, Büros, Einzel­handels- und Gastronomieflächen, Hotellerie, zwei Kindertagesstätte sowie ein neues Kulturzentrum finden Platz auf rund 57.000 Quadratmeter. Die komplette Fertigstellung des Quartiers ist für 2024 geplant.
Toni Schwaiger

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Corona im Landkreis Landsberg: click and meet - mehr geht nicht
Corona im Landkreis Landsberg: click and meet - mehr geht nicht
Amtsgericht Landsberg: 70-Jähriger wegen Attacke gegen Ehefrau verurteilt
Amtsgericht Landsberg: 70-Jähriger wegen Attacke gegen Ehefrau verurteilt
Corona-Gefälligkeitsatteste? Kripo durchsucht Kauferinger Arztpraxis
Corona-Gefälligkeitsatteste? Kripo durchsucht Kauferinger Arztpraxis

Kommentare