Kein (Park-)Platz für Motorräder:

Aber nicht am Hauptplatz!

+
Schon seit Jahren als Motorrad-Abstellplatz genutzt, momentan auch als Abstellfläche für die Gelbe Tonne: die Nische (rechts) an der Ost-Ecke der Stadtpfarrkirche Mariä Himmelfahrt. Sie wird nun offiziell kostenfreie Parkfläche für motorisierte Zweiräder.

Landsberg – Irgendwann war die Sache jetzt auch zuende diskutiert – „ich werde mit Ja stimmen“, kündigte Dieter Völkel (SPD) im Stadtrat bei der erneuten Diskussion über Roller- und Motorradparkplätze an, „aber ich finde es schon bewundernswert, mit welcher Hingabe wir uns diesem Thema widmen.“ Nach dreimaliger Beratung hat man jetzt an insgesamt drei Stellen neue Parkplätze für die motorisierten Zweiräder genehmigt, die die Verwaltung „zügig“ umsetzen will.

„Völlig unproblematisch“ war laut Ernst Müller dabei lediglich der neue Parkplatz gegenüber des Verwaltungsgebäudes am Englischen Garten. „Es fallen keine Pkw-Parkplätze weg, da müssen wir im Grunde nur die Markierung anbringen“, so der Leiter des Amts für Öffentliche Sicherheit und Ordnung. Für diese Variante gab es mit nur drei Gegenstimmen der Grünen die klarste Mehrheit.

Enger wurde es da schon mit den Stellplätzen am Spitalplatz. Dort hatten sowohl die Eigentümerin des Bekleidungsgeschäftes als auch der benachbarte Gastronom in Gesprächen mit der Verwaltung ihr Einverständnis signalisiert. Das ging Traudl Lüßmann (Grüne) aber nicht weit genug. „Hat denn auch jemand mit den Anwohnern gesprochen?“, wollte sie von Ernst Müller wissen. „Wenn Sie die Anwohner dazu befragen, können Sie gar nirgends Parkplätze ausweisen“, entgegnete dieser.

„Von der Schulleitung und den Lehrern kommt hier enormer Widerstand“, hatte Axel Flörke (LLM) auf Nachfrage erfahren, „meine Stimme gibt es für den Spitalplatz auf gar keinen Fall.“ Auch wegen Sicherheitsbedenken angesichts der angrenzenden Grundschule lehnten Teile der Grünen und der Landsberger Mitte diesen Vorstoß dann zwar ab, mit 19:9 Stimmen bekamen dann die Kradfahrer aus dem Landsberger Osten aber doch noch ihre gewünschten Plätze.

Noch knapper wurde es bei den beiden Nischen auf der Ostseite der Stadtpfarrkirche (Herzog-Ernst-Straße/Hellmairplatz). Dazu hatte Christian Hettmer bei Stadtpfarrer Michael Zeitler Erkundigungen eingeholt. Der Geistliche sei „sehr skeptisch“, berichtete der CSU-Stadtrat dem Gremium, unter anderem befürchte er Beschädigungen an der Wand und „außerdem ist es immerhin ein Gotteshaus“. Christoph Jell (UBV) hielt dem entgegen, man solle doch „bitte die Probleme an der Kirchenwand dann behandeln, wenn sie wirklich auch auftreten.“ Mit 16:11 wurde letztlich auch dieser Antrag durchgewunken. Die beiden Nischen an der Kirche werden schon seit vielen Jahren (allerdings ohne offizielle Genehmigung) von Zweiradfahrern als Stellplätze genützt. Momentan dienen sie von Zeit zu Zeit eher als Abstellfläche für die „Gelben Tonnen“.

Mit dem Beschluss des Stadtrates dürfte die „Roller-Diskussion“ fürs Erste beendet sein. Es bleibt aber weiterhin dabei, dass diese Fahrzeuge auf dem Hauptplatz und in der Fußgängerzone nicht abgestellt werden dürfen.

Christoph Kruse

Auch interessant

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Rational-Gründer Siegfried Meister ist heute verstorben
Rational-Gründer Siegfried Meister ist heute verstorben
Töpfermarkt am Limit
Töpfermarkt am Limit
Acht Verletzte, 80.000 Euro Schaden
Acht Verletzte, 80.000 Euro Schaden

Kommentare