1. kreisbote-de
  2. Lokales
  3. Landsberg

30 Jahre Freundschaft mit Waldheim

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Ulrike Osman

Kommentare

Eine Sitzbank für den Marktplatz, eine Glocke für den Stadtrat: OBin Doris Baumgartl und Waldheims Bürgermeister Steffen Ernst tauschten Geschenke aus.
Eine Sitzbank für den Marktplatz, eine Glocke für den Stadtrat: OBin Doris Baumgartl und Waldheims Bürgermeister Steffen Ernst tauschten Geschenke aus. © Osman

Landsberg – Wohl wenige Städtepartnerschaften können von sich behaupten, ihren Ursprung im Sandkasten zu haben. Im Falle von Landsberg und Waldheim ist es tatsächlich so. Die beiden Initiatoren Jost Handtrack und Dietmar Hack kannten sich schon als Kinder und sind bis heute enge Freunde. Am Samstag hatten sie Gelegenheit, im Rahmen eines Festakts im Herkomersaal des Historischen Rathauses mit nicht weniger als zehn Bürgermeistern und weiteren Gästen auf 30 Jahre Verbundenheit zwischen Landsberg und Waldheim anzustoßen.

„Ohne die große Weltpolitik wäre unsere Städtepartnerschaft undenkbar gewesen“, so OBin Doris Baumgartl. Aber genauso entscheidend war „die Freundschaft zweier Menschen“. Nach dem Mauerfall sei es schnell gegangen. Schon im Februar 1990 fand ein Runder Tisch mit Vertretern beider Städte zur Vorbereitung der Partnerschaft statt. Besiegelt wurde sie von Alt-OB Franz-Xaver Rößle und seinem Amtskollegen Steffen Teichert, und zwar noch im gleichen Jahr. Im November 1990 wurde die Partnerschaftsurkunde in Waldheim unterzeichnet, im Juni 1991 in Landsberg.

Es blieb nicht bei symbolischen Handlungen und schönen Worten. Die Lechstadt leistete ihrem sächsischen Partner auf vielfältige Weise Aufbauhilfe. Man unterstützte die Verwaltung, Landsberger Firmen bauten Wohnungen in Waldheim und nahmen Azubis von dort auf. Die Sparkasse Landsberg-Dießen förderte den Aufbau ihres Pendants im sächsischen Döbeln. Delegationen trafen sich zum gemeinsamen Besuch des Oktoberfests und des Ruethenfests. Als Waldheim 2002 von einem verheerenden Hochwasser getroffen wurde, war Hilfe aus Landsberg schnell zur Stelle.

„Unsere Städtepartnerschaft ist eine Erfolgsgeschichte“, bilanzierte Waldheims Bürgermeister Steffen Ernst. Dies, obwohl die Anfänge nicht ganz leicht gewesen seien. „Wir sprachen alle Deutsch, aber nicht die gleiche Sprache. Wir wussten weniger voneinander als gedacht.“ Geändert habe sich das auch durch die vielen Kontakte und Freundschaften zwischen Privatleuten, Vereinen und Betrieben.

Hohe Bürgermeisterdichte beim Eintrag ins Goldene Buch: Die Initiatoren der Städtepartnerschaft Dietmar Hack (sitzend, links) und Jost Handtrack, eingerahmt von Ingo Lehmann, Steffen Blech, Mathias Neuner, Steffen Ernst, Franz-Xaver Rößle, Doris Baumgartl, Karl-Heinz Teichert und Norbert Kreuzer (von links).
Hohe Bürgermeisterdichte beim Eintrag ins Goldene Buch: Die Initiatoren der Städtepartnerschaft Dietmar Hack (sitzend, links) und Jost Handtrack, eingerahmt von Ingo Lehmann, Steffen Blech, Mathias Neuner, Steffen Ernst, Franz-Xaver Rößle, Doris Baumgartl, Karl-Heinz Teichert und Norbert Kreuzer (von links). © Osman

Auch Partnerschaftsreferent Harry Reitmeir erinnerte an die Hürden der Anfangszeit. Als er für die erste Waldheimer Kommunalwahl in Landsberg gedruckte Flyer nach Sachsen brachte, dauerte die Autofahrt noch satte acht bis zehn Stunden. War man dort, konnte man nicht ohne weiteres Kontakt nach Hause aufnehmen. „Telefonieren war schwierig.“ Einen Unterschied gebe es bis heute: Während bei Stadtfesten in Landsberg um 23 Uhr Ruhe sein müsse, feiere man in Waldheim ausgelassen bis zum frühen Morgen, ohne dass ein einziger Anwohner sich beschwere. Gefeiert wurde aber am Abend. Zuvor trugen sich acht der anwesenden amtierenden und ehemaligen (Ober-)Bürgermeister von hüben und drüben ins Goldene Buch der Stadt ein – Doris Baumgartl, Mathias Neuner, Ingo Lehmann, Franz-Xaver Rößle, Norbert Kreuzer, Steffen Ernst, Karl-Heinz Teichert und Steffen Blech.

Eine sichtbare Erinnerung an Landsberg wird künftig auf dem Waldheimer Marktplatz stehen – in Gestalt einer Sitzbank, die Baumgartl ihrem Amtskollegen Ernst schenkte. Dieser revanchierte sich mit einer bildlichen Darstellung des Waldheimer Rathauses und einer Sitzungsglocke für den Stadtrat.

Auch interessant

Kommentare