Stall in Flammen – 13 Tiere tot, Feuerwehrmann verletzt

Ein Stall in Leeder/Fuchstal ist in der Silvesternacht niedergebrannt. Die Polizei schätzt den Schaden auf mindestens 500000 Euro. Der Eigentümer des landwirtschaftlichen Anwesens konnte 30 Milchkühe noch aus dem Stall retten – 13 weitere Tiere starben jedoch in den Flammen. Bei den Löscharbeiten verletzte sich laut Polizeimeldung auch ein Feuerwehrmann.

Bemerkt hatte den Brand ein 26-Jähriger gegen fünf Uhr morgens, der sich auf dem Heimweg von einer Silvesterfeier befand. Als er an dem landwirtschaftlichen Anwesen an der Fuchstaler Hauptstraße vorbeikam, sah er, wie Flammen aus dem Dachstuhl des Nebengebäudes, das an das Wohnhaus anschließt, schlugen. Der junge Mann klingelte daraufhin die Hausbewohner wach. Alle vier verließen das Haus unverletzt. Zur Brandbekämpfung waren 197 Feuerwehrleute aus elf Orten eingesetzt. Der Feuerwehrmann, der sich bei den Löscharbeiten verletzt hatte, wurde in ein nahe liegendes Krankenhaus eingeliefert. Das Stallgebäude wurde durch das Feuer völlig zerstört. Im Wohngebäude gab es Wasser- und Rauchschäden. Wie der Brand enstand, ist noch unklar. Die Kripo Fürstenfeldbruck ermitelt jetzt. Hinweise auf eine vorsätzliche Brandstiftung lägen bisher nicht vor.

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Eine Leiche muss her!
Eine Leiche muss her!
Himmel oder Hummel
Himmel oder Hummel
80 Schafe verenden bei Stallbrand
80 Schafe verenden bei Stallbrand

Kommentare