Starke Leistung im hohen Norden

Geschafft, aber glücklich: VfL-Triathlet benötigte für die Ironman-Distanz des Ostseeman-Triathlons nur neun Stunden, 43 Minuten und 40 Sekunden. Foto: privat

1300 harte Männer und Frauen, darunter 500 Einzelstarter und 225 Staffeln stellten sich beim 9. Ostsee-Man den legendären Ironman-Triathlondistanzen: 3,8 km Schwimmen, 180 km Radfahren und danach noch einen kompletten Marathon laufen (42,2 km). Mit dabei war auch Stefan Kandler vom Triathlon-Team VfL Kaufering. Er landete auf Platz 18.

Austragungsort des Wettkampfs war Glücksburg bei Flensburg, die nördlichste Stadt auf dem deutschen Festland. Die ganze Region steht dort hinter diesem Langdistanz-Triathlon, tausende Zuschauer verfolgen Jahr für Jahr das Spektakel. Den Triathleten willkommen sind dabei nicht nur die offiziellen Verpflegungsstationen, sondern auch die vielen kleinen Partyzellen, von denen aus sie auf der Strecke gefeiert und angefeuert werden. Da wird so manches Wohnzimmer kurzerhand für einen Tag samt Möbeln in den Vorgarten verlegt, um hautnah dabei zu sein. Klapp-stühle werden auf den gesperrten Bushaltestellen platziert, auf manchen Bürgersteigen an der Strecke wird getanzt. Große und kleine Passanten nutzen jede Chance zum Anfeuern und Aufmuntern. Geschwommen wird in der Ostsee, genauer in den Flensburger Förde. Der 180 km lange und eckige Radkurs durch die hügelige Region Angeln teilt sich auf in 6 Runden zu je 30 km. Der Marathon wird in fünf Runden zu je 8,44 Kilometer um das Glücksburger Wasserschloss absolviert. So sind die Sportler über den Tag verteilt immer wieder zu sehen, sowohl für Zuschauer als auch den Athleten eine besondere Motivation. Stefan Kandler vom Triathlon-Team VfL Kaufering reiste mit zwei Fürstenfeldbrucker Arbeitskollegen zu dem fast 1000 km entfernten Triathlon-Spektakel. Während die beiden sich als Staffel den Wettkampf teilten, bewältigte Kandler die insgesamt 226 km lange Distanz alleine, das ganze in der Zeit von neun Stunden und 43 Minuten. Im Gesamtfeld erreichte er somit Platz 18. In der Altersklassenwertung errang er den 2. Platz. Ein besonderes Highlight, durfte er doch auf dem Treppchen neben Horst Wittmershaus stehen, dem Gesamtdritten und einer der besten Amateur-Triathleten der Welt. Als aktiver Soldat wurde Kandler auch in der Militär-Challenge gewertet. Hier erreichte er den 2. Gesamtplatz und den 1. Platz in seiner Altersklasse. Mit Platzierung und Leistung zeigte sich der Kauferinger mehr als zufrieden. Zumal die Trainingsvorbereitung aufgrund beruflicher Umstände und einer Operation nicht nach Plan liefen. Der Startplatz für das nächste Jahr ist schon wieder reserviert, was auch nötig ist, denn der Ostsee-Man 2011 ist bereits jetzt schon wieder ausgebucht. „Bei besserer Vorbereitung will ich da noch mal ordentlich nachlegen“, erklärt Kandler. Mit seiner hervorragenden Leistung beim Ostsee-Man hätte es für Kandler schon in diesem Jahr für die Teilnahme an der Weltmeisterschaft auf Hawaii gereicht. „Wie für die meisten Triathleten ist der Ironman Hawaii auch mein großer Traum“, sagt Kandler. Da der Wettkampf auf der Pazifikinsel allerdings einen hohen finanziellen Aufwand bedeutet, wird es für den Kauferinger vorerst jedoch ein Traum bleiben.

Meistgelesen

Toll: Das erste Azubi+ ist da!
Toll: Das erste Azubi+ ist da!
Söder: "Nazi-Vorwürfe sind eine Sauerei"
Söder: "Nazi-Vorwürfe sind eine Sauerei"
"So nicht, Herr Erdogan!"
"So nicht, Herr Erdogan!"
Herzhaft finstere Lebenslieder
Herzhaft finstere Lebenslieder

Kommentare