Bundesfinale in Berlin:

Ein Stern für den ASV Dießen

+
Da darf man schon mal nervös sein: Klaus und Conny Schneider (Mitte) vom ASV Dießen nahmen in Berlin aus den Händen von DOSB-Präsident Alfons Hörmann und VR-Bank-Sprecher Johann Oberhofer (von link) sowie Bundespräsident Frank Walter Steinmeier und Marija Kolak, Präsidentin des Bundesverbandes der Deutschen Volks- und Raiffeisenbanken, den „kleinen goldenen Stern den Sports“ entgegen.

Berlin/Dießen – Was für ein Abend für Conny und Klaus Schneider vom Ammersee-­Sportverein Dießen: Aus der Hand von Bundespräsident Frank Walter Steinmeier und DOSB-Präsidenten Alfons Hörmann nahmen die beiden ASV-Vorstandsmitglieder in Berlin den „kleinen goldenen Stern“ und 1.000 Euro Preisgeld entgegen. Der Dießener Verein war beim Bundesfinale der „Sterne des Sports“ mit von der Partie.

Sogar der Bundespräsident applaudierte dem ASV Dießen und würdigte somit das außerordentliche gesellschaftliche Engagement des Sportvereins. Der ASV Dießen hatte sich für „Sterne des Sports“ mit dem Projekt „Inklusion lebt im neuen Turn- und Bewegungszentrum auf“ bei der VR Bank Starnberg-Herrsching-Landsberg eG beworben. Wie im KREISBOTEN berichtet, konnte der Verein vom Ammersee auf regionaler und landesweiter Ebene die Jury mit seinem Projekt überzeugen.

Als Landessieger durfte der ASV Dießen jetzt den Freistaat beim „Sterne des Sports“-Bundesfinale in Berlin vertreten. Und musste sich dort gegen 16 weitere Sportvereine aus dem Bundesgebiet behaupten. Fernseh-Moderatorin Katrhin Müller-Hohenstein führte „mit viel Charme“ durch die Veranstaltung. Als sie endlich zur großen Preisverleihung kam, war den Vertretern des ASV Dießen die Anspannung ins Gesicht geschrieben – allein weil Bundespräsident Frank Walter Steinmeier, DOSB-Präsident Alfons Hörmann und Marija Kolak, Präsidentin des Bundesverbands der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken, die Preise überreichten.

Für den ganz großen Stern hat es dann doch nicht gereicht, doch durfte sich der ASV Dießen über einen geteilten 4. Platz, also einen kleinen goldenen Stern und ein Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro freuen. Vereinsvorsitzende Conny Schneider war überglücklich: „Es war eine aufregende Zeit in Berlin, die wir dort erleben durften. Der Moment auf der Bühne mit unserem Bundespräsidenten war ein besonderes Erlebnis, das ich so schnell nicht vergessen werde.“

Auch VR-Bank-Pressesprecher Johann Oberhofer freute sich über den Erfolg des ASV Dießen: „Wir gratulieren den vielen Ehrenamtlichen zur verdienten Anerkennung ihrer Leistung.” Sie stellen den gemeinsamen Sport von Kindern mit und ohne Handicap in den Mittelpunkt ihrer Arbeit. Dafür wurde eigens eine alte Industriehalle in ein modernes Turn- und Bewegungszentrum umgebaut, das viel Raum für Training, Sportfeste und Familienolympiaden bietet. „Inklusion ist für den ASV Dießen mehr als ein Schlagwort, sie ist gelebte gesellschaftliche Verantwortung. Dieses Engagement ist vorbildlich“, so Oberhofer.

Sieger des bundesweiten Wettbewerbs wurde das Projekt „GäMSe“ der DAV-Sektion Wuppertal. Unter dem Motto „Vom Rollstuhl an die Kletterwand“ können dort Multiple-Skle­rose-Erkrankte unter Betreuung klettern. Dieses einzigartige Projekt wurde mit dem „Großen Stern in Gold“ und 10.000 Euro gewürdigt.

Auch interessant

Meistgelesen

18. Lange Kunstnacht lockt zahlreiche Besucher in Landsbergs Innenstadt
18. Lange Kunstnacht lockt zahlreiche Besucher in Landsbergs Innenstadt
Wo eine Bank noch eine neue Filiale eröffnet - Und das in einer Zeit vieler Schließungen
Wo eine Bank noch eine neue Filiale eröffnet - Und das in einer Zeit vieler Schließungen
Hallo, ich bin jetzt auch ein Schulkind!
Hallo, ich bin jetzt auch ein Schulkind!
Utting gründet eigenes Kommunalunternehmen für 25 Millionen Euro-Projekt
Utting gründet eigenes Kommunalunternehmen für 25 Millionen Euro-Projekt

Kommentare